Museen locken auch im neuen Jahr

Schau Lichter der Weihnacht sind noch bis Ende Februar zu sehen

museen-locken-auch-im-neuen-jahr
Auch Lichtertürken aus dem 19. Jahrhundert gibt es im Erzgebirgsmuseum zu bestaunen. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Auch im neuen Jahr dürfen sich die Besucher des Erzgebirgsmuseums auf neue Sonderausstellungen freuen. Noch bis zum 28. Februar 2017 gibt es die Weihnachtsschau "Lichter der Weihnacht" zu bestaunen. Die liebevolle Zusammenstellung verschiedenster Lichterfiguren, Pyramiden und Leuchterspinnen zeigt die für die Region typische Lichtertradition der Advents- und Weihnachtszeit. Die Ausstellung nimmt den Besucher auf eine spannende Reise zu den erzgebirgischen Lichterträgern mit. Sie führt von Engeln und Bergmännern über filigrane Leuchterspinnen bis hin zu Weihnachtspyramiden in verschiedenen Stilrichtungen. "Besonders freuen dürfen sich die Besucher auf eine der umfangreichsten Sammlungen von Bergmannsleuchtern aus der Zeit um 1700. Diese seltenen und außergewöhnlichen Stücke machen die Ausstellung besonders sehenswert. Neben typisch erzgebirgischen Exponaten gibt es auch orientalische Motive. In trauter Nachbarschaft von Engel und Bergmann finden sich Lichtertürken aus dem 19. Jahrhundert. Besonderheiten sind Bergmannsdarstellungen in der typischen Arbeitskleidung des 19. Jahrhunderts sowie zahlreiche Lichterträger aus Zinn", erläutert Stadtsprecher Matthias Förster. Auch im Musikzimmer des Annaberger Erzhammers werden wunderbare Scherenschnitte von Helmut Unger, im Treppenhaus Fotos zum Thema "Wintertraum im Erzgebirge" gezeigt. In der Manufaktur der Träume wird unter dem Titel "Körper und Struktur" bis zum 29. Januar die kreative Holzkunst Detlef Jehns präsentiert. Im Frohnauer Hammer bietet die Schau "Wies frieher war an heiling Ohmd" Einblicke in die Weihnachtstraditionen des Erzgebirges.