Museumsbahn drei Tage unter Dampf

Pfingsten Größter sächsischer Freiluft-Gottesdienst in Stützengrün

museumsbahn-drei-tage-unter-dampf
Die Museumsbahn Schönheide steht zu Pfingsten unter Dampf. Foto: R. Wendland/ Archiv

Stützengrün/Schönheide. Der größte sächsische Freiluft-Gottesdienst zu Pfingsten ist in Stützengrün zu erleben. Der Waldgottesdienst erlebt am Pfingstmontag die 98. Auflage. Ab 9 Uhr wird auf dem Podest unterm Blätterdach im Siedlungswald gesungen, gebetet und gepredigt. Zu Gast ist in diesem Jahr Klaus Göttler, der unter anderem stellvertretender Vorsitzender und Redner von "Pro Christ" ist.

Die Museumsbahn Schönheide, die zu Pfingsten von Samstag bis Montag unter Dampf steht, fährt 8.30 Uhr von Schönheide nach Stützengrün-Neulehn zum Waldgottesdienst. In Neuheide kann 8.40 Uhr zugestiegen werden. Die Rückfahrt erfolgt 10.45 Uhr und 11.45 Uhr ab Neulehn. Bei ungünstigem Wetter wird der Gottesdienst ins Eisstadion nach Schönheide verlegt.

Eine Fahrt für Hobby-Fotografen

Die Museumsbahn ist zu Pfingsten jeweils ab 10 Uhr unterwegs. Los geht's am Lokschuppen in Schönheide. Weitere Fahrten folgen jeweils 11, 13.15 Uhr sowie stündlich von 14 bis 17 Uhr und zwar mit der IV-K Dampflokomotive 99 582 und dem historischen Wagenzug.

Die Rückfahrt frühmorgens von Neulehn nach Schönheide ist eine besondere Fahrt. Unter dem Motto: "Mit dem Dampfzug der Sonne entgegen" ist die Tour zum Fotografieren und Filmen gedacht. Auf der Fahrt gibt es auf freier Strecke verschiedene Fotohalte. Den Ablaufplan gibt der Zugführer kurz vor 9 Uhr bekannt.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben