Musik für das Herz

Konzertreihe Konzept der besonderen Mischung geht nächstes Jahr weiter

musik-fuer-das-herz
Die Sopransängerin Hanna Thyssen sang, unterstützt von Susanne Peucker auf der Laute (v.l.) Weihnachtslieder aus England, Italien und Frankreich. Foto: Jan Görner

Marienberg. Nach dem Konzert ist vor dem Konzert. Bei der Marienberger Reihe der Stadtkonzerte ist das nicht anders. Traditionell am Freitag vor dem Zweiten Advent füllten etwa 50 Besucher den Ratssaal. Das Bremer Ensemble "Fortune's Musicke" sang unter der Überschrift "Wie erfreuet sich mein Herz" a capella Weihnachtslieder aus Frankreich, England und Italien. "Das entspricht unserem Konzept eine bunte Mischung des Nichtalltäglichen zu bieten", sagte Jörg Zander. Gemeinsam mit Christian Mönnig organisiert er die Stadtkonzerte. Rückblickend auf die vier Veranstaltungen des Jahres bestätigt sich ein Trend, der schon länger andauert. Die Konzertreihe wird immer beliebter. Etwa 100 Besucher saßen im April im Ratssaal bei barocker Musik. Während der Veranstaltung wurde Christian Mönnig mit der höchsten Auszeichnung der Stadt, der Ehrenplakette in Weiß, geehrt. Abermals ausverkauft war die zweite Veranstaltung im Juni, das Streicher der Sächsischen Staatskapelle gestalteten. Damals spielte Christian Mönnig mit ihnen Franz Schuberts "Forellenquintett". Das Prager Hornquartett zog im Oktober 70 Besucher an. Der erste Termin der nächsten Saison steht bereits fest. Das Holländische Saxofonquintett "Ebonit" wird am 24. März auftreten. Für die Veranstaltungen im Frühling und im Herbst gibt es bereits Ideen und Gespräche. "Die Musiker fragen bei uns an. Wir schauen uns aber auch um und suchen nach Ensembles, die in unser Konzept passen", so Jörg Zander. Das vierte Konzert am Freitag vor dem Zweiten Advent 2017 bestreitet der Chor "Ventilky" aus dem tschechischen Jirkov (Görkau).