Musik kennt keine Grenzen

KULTUR Stadtchor Thalheim mit einem Konzert beim Sängertreffen in Lichtenwalde

musik-kennt-keine-grenzen
Der Stadtchor Thalheim präsentiert sich in Lichtenwalde. Foto: Stadtchor

Lichtenwalde. Zum Sängertreffen im Schlosspark Lichtenwalde war auch der Stadtchor Thalheim mit vertreten. Die Sängerinnen und Sänger begann nicht nur das Konzert der Chöre, er konnte sogar am zentralen Konzertplatz die Aufmerksamkeit der Gäste gewinnen.

Bei seinen Liedern vom "Frosch im Hals", der das Singen stört, von einem "Tango", bei dem der Text nur "badabadab" heißt, die Melodie aber umso komplizierter ist und dem berühmten russischen Volkslied "Katjuscha", das von den Thalheimern ganz neu mit Akkordeon begleitet wird, gab es lang anhaltenden Applaus. Ein neues Lied "Musik kennt keine Grenzen" ging in die Beine und Hüften der Gäste - wie es auch im Text vorkommt - und ließ das Lächeln in den Gesichtern sehenswert machen.

Mit seinem schon im MDR-Fernsehen aufgeführten Hit "Sing mit mir", nach dem Beatles-Song "Ain't she sweet", konnte der Stadtchor neben den anderen 17 Chören auf alle Fälle seine besondere Stellung in der sächsischen Chorszene bestärken. Mit anderen Chören zusammen gelang eine hervorragende Aufführung des bekannten Liedes "Es zogen auf sonnigen Wegen", bei dem im Text drei Mädels von einem jungen Mann geküsst werden, weil die vierte - seine Liebste - nicht dabei war.