• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nach dem Schnee kommt nun das Wasser

Hochwasser Flexibilität des Annaberger Betriebshofs ist gefragt

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Die Plusgrade in Verbindung mit den starken Regenfällen, die seit Mittwoch andauern, haben den Schnee schmelzen lassen. Die Folge: Nicht nur schwarze Straßen und Gassen sind wieder sichtbar, sondern auch gut gefüllte Flüsse und leider auch entsprechende Probleme. Hier hat die Medaille wieder zwei Seiten. Auf der einen ist es erfreulich, nach der Trockenperiode in den vergangenen Jahren wieder höhere Wasserstände zu verzeichnen, auf der anderen Seite führten diese teilweise heute schon zu Überläufen.

Schnelle Eingriffe sind nötig

Besonders am Flößgraben sind die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes dabei, die partiellen Verstopfungen durch feststeckende Eisbrocken und angehäuftes Laub zu beseitigen und somit den Wasserübertritt zu stoppen. An den bekannten Schwerpunkten im Stadtgebiet und auch in den Ortsteilen wird kontrolliert, wie sich Schneeschmelze und Regen auf die Abläufe auswirken, sodass schnelle Eingriffe möglich sind.

Straßenschäden sind bereits spürbar

Bereits ersichtliche und spürbare Straßenschäden werden von den städtischen Mitarbeitern gekennzeichnet und teilweise insofern die Umstände es zulassen, auch behoben sowie Informationen an die Straßenmeisterei weitergeleitet. Die angeordnete Vollsperrung auf der Verlängerung der Pöhlparkstraße konnte vorerst wieder aufgehoben werden. Sollte sich die Lage wieder zuspitzen, können die Straßenschilder entsprechend zügig wieder aktiviert werden.

Erfreulich zu berichten ist, dass alle geplanten Schneeberäumungsarbeiten in dieser Woche abgeschlossen werden konnten. Das Winterdienst-Team rüstet sich nun bereits für das kommende Wochenende. Hier soll es laut Wetterdienst örtlich verteilt zu erheblichen Neuschneefällen kommen.