• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nach der Pause wartet schwere Aufgabe auf den EHV Aue

Handball Auer Handballer müssen auswärts gegen Tabellenführer Coburg ran

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue haben sich eine gute Ausgangsposition geschaffen für die jetzt anstehenden Rückrundenspiele. Den Auftakt der Rückrunde konnten die Männer um Trainer Stephan Swat bereits im Dezember erfolgreich gestalten, indem sie sich vor heimischer Kulisse gegen die Mannschaft des TSV Bayer Dormagen mit 32:29 (14:14) durchgesetzt haben. Aktuell steht man in der Tabelle der 2. Handball-Bundesliga auf dem elften Platz. Um weiter im Mittelfeld mitmischen zu können, gilt es weiter Gas zu gehen. Sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen, wäre der falsche Weg. Man muss alles in die Waagschale werfen, um nicht abzurutschen. Heute steht zum Wiedereinstieg in den Liga-Betrieb gleich eine schwere Aufgabe an. Die Auer Handballer müssen auswärts bei den Tabellenführern des HSC 2000 Coburg aufs Parkett. Anwurf in der HUK-Coburg Arena ist 19:30 Uhr. Stephan Swat sagt, man müsse nach der Pause schnell wieder den Rhythmus finden. Dass es gegen Coburg kein Spaziergang wird, ist jedem klar, dennoch wird man den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern sich vielmehr so gut als möglich auf die Angriffsstärke der Oberfranken versuchen einzustellen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Torhüter Erik Töpfer ist es jetzt an Vilius Rasimas und Routinier Radek Musil, den Auer Kasten zu verteidigen. Auch Nachwuchs-Keeper Pascal Bochmann, der aus der A-Jugend-Bundesliga kommt, wird Verantwortung mit übernehmen. In Coburg bekommt der EHV Aue heute tatkräftige Unterstützung - Fans reisen mit dem Bus nach Oberfranken.