Nach Gasaustritt in Bad Schlemaer Kita: Anwohner können nicht heizen

Blaulicht Evakuierung mithilfe der Feuerwehren aus Bad Schlema und Schneeberg

Aue-Bad Schlema. 

Im Ortsteilteil Bad Schlema kam es am Mittwoch kurz vor 13 Uhr im Kindergarten in der Bergstraße zu einer Gasausströmung. Bei Bauarbeiten am Kinderspielplatz beschädigte ein Bagger die Gasleitung. Das Gas strömte auch in die Innenräume. Die Erzieherinnen reagierten sofort, weckten die Kinder aus dem Mittagsschlaf und zogen sie schnell an, um das Gebäude zu verlassen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 55 Kinder in der Einrichtung.

Unterbringung im Gemeindesaal und der benachbarten Pension


Bei der Evakuierung halfen die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Schlema und Schneeberg mit. Sie holten aus dem Obergeschoss acht Kinder, drei Erzieher und aus dem Untergeschoss elf Kinder und zwei Erwachsene. Die Kindergartenkinder wurden im Gemeindesaal und die Krippenkinder in der benachbarten Pension vorübergehend untergebracht. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und betrat mit Atemschutz das Gebäude, um die Fenster zum Lüften zu öffnen, während der Notdienst der Stadtwerke sich um das Gas kümmerte, damit es nicht weiter ausströmt.

Update um 14 Uhr


Die Feuerwehr bringt die Krippenkinder mit dem MTW in den Gemeindesaal. Der Kindergarten ist jetzt bis auf Weiteres nicht bewohnbar.

Update um 14.15 Uhr


Durch das Gasleck haben die Stadtwerke die komplette Gaszufuhr in der Bergstraße abgedreht. Alle Anwohner, welche ihre Wohnungen und Häuser mit Gas erwärmen, können in den nächsten Stunden nicht heizen. An dem Leck wird derzeit gearbeitet, um es so schnell es geht zu schließen.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!