Nach Heimpleite soll jetzt ein Sieg her

Volleyball SV Schneeberg muss in Reudnitz ran

Die Volleyballer des SV Schneeberg treten in der Sachsenliga Samstag auswärts gegen den SV Reudnitz I an. Spielertrainer Jörg Stiefler stellt eine klare Forderung: "Nach der Heimpleite muss eine Reaktion kommen, das erwarte ich einfach von der Mannschaft. Wir müssen punkten." Die Heimspiele gegen den Vorjahreszweiten USV TU Dresden II (2:3-Niederlage) und den MSV Bautzen 04 I (2:3-Niederlage) habe man nicht aufgrund der Qualität verloren, sondern eher wegen der Einstellung. Eigentlich hatte man sich nach einem gelungenen Saison-Auftakt mehr erhofft, doch irgendwie konnten die Schneeberger nicht so souverän auftreten - es fehlte ein an mannschaftlicher Geschlossenheit und vermeidbare Fehler schlichen sich ein. Ein Fakt, der so hätte nicht passieren dürfen. Stiefler ist dennoch optimistisch: "Wenn wir konzentriert ans Werk gehen, müssten gegen Reudnitz eigentlich zwei Punkte drin sein." Das Team steht soweit, alle sind an Board. Auch Mittelblocker Daniel Hennig sei wieder mit von der Partie. So treten die Schneeberger Volleyballer in Bestbesetzung an. Stiefler hofft, dass der Schalter in den Köpfen umgelegt wird und die erhofften Punkte zustande kommen. Der SV rangiert derzeit auf Rang sieben der Sachsenliga-Tabelle.