Nachbarn laden zum Färberstraßenfest

Kultur Am Samstag steigt das kleinste Volksfest im Erzgebirge

nachbarn-laden-zum-faerberstrassenfest
Wenn in Thum das Färberstraßenfest steigt, dann verwandelt sich die kleine Straße in eine turbulente Festmeile. Foto: René Metzler (Archiv)

Thum. "Su singt´s und klingt´s im Arzgebirg" heißt es am nächsten Samstag, dem 9. September, wenn in Thum das nunmehr 15. Färberstraßenfest steigt. Dann lockt das kleinste Volksfest im Erzgebirge in die Färberstraße und lädt zum zünftigen Feiern ein.

Wie immer ist das Fest ein außergewöhnliches Beispiel für Bürgerengagement und gute Nachbarschaft. Auch diesmal verzaubern die Bewohner ihre zahlreichen Gäste mit Brauchtum, kulinarischen Genüssen sowie Singen und Tanzen im "Arzgebirg".

Augenoptiker Matthias Metzler gehört von Anfang an zu den Organisatoren und er freut sich: "Unser Färberstraßenfest hat ein ganz spezielles Flair, denn jedes Jahr verwandelt sich die ganze Straße in eine Festmeile und jedes Haus ist individuell geschmückt. Das Schöne daran ist, alle machen mit und das seit 15 Jahren. Das ist nicht selbstverständlich, dafür braucht man Optimismus und Durchhaltevermögen."

Doch die Organisatoren haben auch eine Vision: Sie wollen Kinder und Jugendliche für die Heimat begeistern. "Unsere Jäger sind auch wieder dabei. Sie stellen ein Zelt und bieten den Kindern ein Quiz an. Dabei geht es um den Wald, die Tiere und alles was mit Natur zu tun hat. Die Kinder können bestimmen, welches Laub zu welchem Baum gehört, welcher Baum zu welchem Holz und wie man die Natur schützen kann. Das alles macht nicht nur Arbeit, sondern kostet auch Geld. Deshalb möchten wir uns ganz herzlich bei den Spendern, dem Kleintierzüchtern Jahnsbach, Privatleuten sowie Firmen bedanken", so Matthias Metzler.

Übrigens darf man auf die Tombola mit ihren vielfältigen Preisen besonders gespannt sein. Aber genauso auf die "Alten Säcke" die eigens für das Fest eine Hymne geschrieben haben.