Nachgezählt: 16.400 Unternehmen im Erzgebirgskreis

Region Wirtschaftsstandort mit gutem Branchenmix

nachgezaehlt-16-400-unternehmen-im-erzgebirgskreis
Landrat Frank Vogel sieht die Wirtschaft im Erzgebirgskreis gut aufgestellt. Foto: R. Wendland

Region. Der Erzgebirgskreis zeigt sich als ein starker Wirtschaftsstandort in der Region Chemnitz und Westsachsen. Landrat Frank Vogel nennt Zahlen: "Wir haben im Kreis 16.400 Unternehmen.

Allerdings sind keine klassischen Großkonzerne ansässig, sondern vielmehr Klein- und Kleinstunternehmen." Das ist der Löwenanteil - die Zahl liegt bei 90 Prozent. Die meisten dieser Firmen sind inhabergeführt. Dennoch weise der Erzgebirgskreis im Vergleich, nach Zwickau, die zweitgrößte Dichte an Industriearbeitsplätzen auf.

Betrachte man den Zeitraum seit 1994, so habe sich die Zahl der Mitarbeiter in den Unternehmen gesteigert. Es habe zudem eine extreme Steigerung der Umsätze gegeben, was den Export angeht. Auch die Dichte an Handwerksbetrieben sei hoch in der Region. Was erkennbar sei, so Vogel, ist die starke Verbundenheit und die Identifizierung mit der Region. Darauf lasse sich aufbauen.

Der Landrat spricht mit Blick auf die Branchenstruktur von Flexibilität und Innovationsfähigkeit. Betrachtet man den Tourismus, so sind es rund zwei Prozent der Menschen, die in diesem Bereich beschäftigt sind. Was sich negativ auswirke, sei die demografische Entwicklung. Es fehlen heute und auch perspektivisch Fachkräfte.