Nachwuchs beweist Vielseitigkeit

Junior Trophy ATSV Gebirge/Gelobtand erreicht beste Bilanz vor Neuhausen

nachwuchs-beweist-vielseitigkeit
Auch im Mountainbikesattel mussten die Teilnehmer der Junior Trophy Erzgebirge ihr Können beweisen. Foto: A. Bauer

Seiffen. Für Albrecht Dietze ist es wichtig, Kinder und Jugendliche weg von Fernseher und Computer raus in die Natur zu locken, um sich dort zu bewegen. Genau deshalb rief er 2007 mit einigen Mitstreitern die Junior Trophy Erzgebirge ins Leben, die Nachwuchssportlern während der wärmeren Jahreszeit eine Wettkampfbühne bieten soll. Neben Wintersportlern, die sich dadurch im Sommer fit halten, sind seit jeher auch alle anderen Interessenten willkommen.

"Wichtig ist vor allem die Vielseitigkeit", betont Dietze, der sein Ziel erreicht hat. Da andere Vereine der Region mitziehen, umfasst die Junior Trophy inzwischen sechs Wettkämpfe, bei denen sich die Teilnehmer in vielerlei Hinsicht beweisen müssen. Sie müssen nicht nur laufen und Radfahren, auch Schwimmen und Inliner stehen beispielsweise auf dem Programm. Den Abschluss der Serie stellte ein Sommer-Biathlon in Sayda dar.

Sportliche Betätigung fern vom heimischen Computer

Wer sich die letzten Punkte ergattern wollte, musste schnell zu Fuß sein und außerdem gut zielen. Schließlich drohten Strafrunden, wenn man die Dosen nicht mit den Bällen traf. Schön waren aber nicht nur die Treffer oder der Moment, als die Sportler endlich im Ziel ankamen, sondern auch die Siegerehrung danach. Wer an mindestens vier der sechs Wettkämpfe teilgenommen hatte, erhielt eine Urkunde. Pokale wurden natürlich auch überreicht, um die Besten zu ehren.

In der Gesamtwertung hatte der ATSV Gebirge/Gelobtland am Ende die beste Bilanz aufzuweisen. Auch deshalb, weil Lucienne Schöne (W 10) und Sharlynn Gärtner (W 12) in ihren Altersklassen Gold gewannen. Vor allem war der ATSV aber breit aufgestellt und konnte somit den Neuhausener Pulsschlag-Verein knapp hinter sich lassen. Aus dessen Reihen landeten Laura Prezewowsky (W 14) und Alexandra Dietze (W 16) ganz vorn.