Nachwuchs feiert runden Geburtstag

Feuerwehr Anlass für Borstendorfer Fest waren zwei Feuerwehr-Jubiläen

nachwuchs-feiert-runden-geburtstag
Die Borstendorfer Jugend-Feuerwehr existiert seit mittlerweile 20 Jahren. Auch dieses Jubiläum wurde gefeiert. Foto: A. Bauer

Borstendorf. Das 120-jährige Bestehen war nicht der einzige Anlass für die Freiwillige Feuerwehr Borstendorf, in diesem Juni ein großes Fest auszurichten. Auch die Jugend-Feuerwehr feierte einen runden Geburtstag, denn sie wurde vor ziemlich genau 20 Jahren aus der Taufe gehoben.

Fest war besonders für die Jüngeren geeignet

Nicht zuletzt deshalb spielten Angebote für jüngere Besucher beim Fest eine wichtige Rolle. War die Modenschau für die Kinder vielleicht noch nicht so von großem Interesse, so waren sie wenig später vom Lampion-Umzug hellauf begeistert. Und noch ein weiteres Highlight zog das Interesse auf sich. Als elf Mannschaften aus sieben Orten zum mittlerweile schon traditionellen Jugend-Feuerwehr-Wettkampf antraten, war die Anfeuerung laut. Während in der Altersklasse 14 bis 18 Jahre Grünhainichen vor Hohenfichte und Borstendorf gewann, durften die Gastgeber bei den Jüngeren (bis 13 Jahre) vor Waldkirchen und Börnichen einen Sieg bejubeln.

Der kommt nicht von ungefähr, denn die Nachwuchsarbeit spielt bei der Freiwilligen Feuerwehr Borstendorf eine wichtige Rolle. Die Hauptverantwortung trägt dabei Sven Göthel, der sich seit mittlerweile elf Jahren um die Kinder und Jugendlichen kümmert. "Die Nachwuchsarbeit muss kontinuierlich und vielfältig sein", lautet sein wichtigstes Motto. Den neun Mitgliedern der Jugendwehr, die 8 bis 16 Jahre alt sind und zu denen auch zwei Mädchen gehören, bietet Göthel deshalb ein buntes Programm an.

Neben dem regelmäßigen Training gehören dazu auch Zeltlager, Bade- und Bootsausflüge oder Klettertouren. Dass Spaß und Action entscheidende Faktoren sind, war auch beim diesjährigen Feuerwehr-Fest zu erkennen. Denn dort konnten sich vor allem die jungen Besucher bei lustigen Staffelspielen austoben. Zum Beispiel mussten vier Kinder gleichzeitig auf einem Paar Ski eine kurze Strecke zurücklegen.