Nächstes Jugend-Domizil zerstört

Brand Jugendclub in Großrückerswalde brennt nieder

naechstes-jugend-domizil-zerstoert
Foto: Haertelpress

Großrückerswalde. Die Jugendlichen aus Großrückerswalde mussten schon wieder einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen 20 Uhr wurden die Feuerwehren aus Streckewalde, Mauersberg, Großrückerswalde, Niederschmiedeberg und Marienberg mit der Drehleiter und Großtanklöschfahrzeug in den Ortsteil von Schindelbach alarmiert.

Der zweite Club in vier Jahren

Oberhalb des Dammwildgeheges brannte ein größerer Schuppen. Angekommen war schnell klar, dass es sich um einen von zwei Jugendclubs im Ort handelte. Erst im November 2013 wurde das Domizil von Jugendlichen, die sogenannte G-Bud, ein Raub der Flammen. Die Jugendlichen standen damals fassungslos vor den Trümmern ihres Jugendclubs. Alles Aufgebaute wurde in wenigen Minuten von den Flammen zerstört.

50 Feuerwehrmänner im Einsatz

Insgesamt zirka 50 Kameraden waren einen Tag vor dem Feiertag im Einsatz. Bei Ankunft der Großrückerswalder Kameraden stand die Hütte im Vollbrand. Wie Einsatzleiter Sebastian Hilbert schildert, baute man eine Riegelstellung auf, um eine Brandausbreitung zu verhindern.

Problematisch war vor allem die Wasserversorgung. Im Pendelverkehr musste immer wieder Wasser an die Einsatzstelle befördert werden. Die 10 mal 5 Meter große Hütte wurde komplett zerstört. Die Polizei muss nun Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.