Nahezu schuldenfrei dank Wohnungsverkauf

Finanzen Drebach kann nun neu investieren

nahezu-schuldenfrei-dank-wohnungsverkauf
Die ehemalige Kinderkrippe im Ortsteil Spinnerei wurde als eines der letzten Gebäude verkauft. Foto: Sandra Häfner

Drebach. Der Verkauf von kommunalen Wohnungen hat die Gemeinde Drebach nahezu schuldenfrei gemacht. Seitdem 2014 die ersten Wohnhäuser an Privatleute verkauft worden, hat sich der Wohnungsbestand drastisch gesenkt, sagte Kämmerin Kathrin Sieber im Gemeinderat. Die Mieteinnahmen seien parallel von rund 450.000 Euro im Jahr 2013 auf etwa 160.000 Euro im vergangenen Jahr gesunken.

Weg mit dem Schuldenberg

Doch gleichzeitig schrumpfte auch der Schuldenberg. Der Abbau der Kredite war das Ziel der Verwaltung, das hinter dem Verkauf der Wohnungen stand. Von mehr als drei Millionen Euro habe die Gemeinde ihre Verbindlichkeiten auf etwa 326.000 Euro zum Ende dieses Jahres abbauen können, sagte die Kämmerin.

Damit verbunden ist auch eine Senkung der Tilgungen sowie der Zinszahlungen, die die Kommune jährlich zu leisten hat, um ihre Kredite abzubezahlen. Waren das bisher mehrere Hunderttausend Euro, sind nun noch knapp 70.000 Euro für Tilgung und Zins zu berappen, berichtete Kathrin Sieber.

Eine richtige Entscheidung

Für die Entwicklung des Haushaltes sei der Verkauf der Wohnungen keine Fehlentscheidung gewesen, so die Kämmerin. "Wir sind auf einem richtigen Weg", fügte sie hinzu. Als vorerst letztes Gebäude hatte die Gemeinde ein Mehrfamilienhaus im Ortsteil Spinnerei veräußert, in dem sich früher eine Kinderkrippe befand.

Insgesamt standen in 13 Objekten 120 Wohnungen zum Verkauf. Noch sind nicht alle Häuser verkauft. Die Bewirtschaftung von Wohnungen gehört nicht zu den Pflichtaufgaben einer Kommune. Dazu zählen etwa die Unterhaltung von Schulen und von Feuerwehren.

Nun ist Zeit zu investieren

Statt Kredite abzustottern, kann Drebach nun verstärkt investieren. Das macht sich im aktuellen Doppelhaushalt bemerkbar, der Aufwendungen in Millionenhöhe etwa für den Straßenbau, die Sanierung von Kitas und den Hochwasserschutz vorsieht.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben