Natürlich gut schlafen

Tipp Wege zur erholsamen Nachtruhe

Schlaf ist wichtig für die Regeneration von Körper und Geist - das weiß jeder, insbesondere wer Schwierigkeiten mit dem Schlaf hat und sich tagsüber wie gerädert fühlt. Belastungen oder Erkrankungen können dazu führen, dass man hin und wieder mal nicht gut schläft. Sofern die nächste Nacht wieder einen Ausgleich schafft, ist dies noch kein Problem. Doch viele Menschen leiden dauerhaft unter Ein- oder Durchschlafstörungen - oder unter beidem. Dann ist zügige Ursachenforschung wichtig, denn chronischer Schlafmangel ist nicht nur zermürbend, sondern kann auch krank machen: Bluthochdruck, Migräne oder Burn-out sind nur einige der vielen möglichen Folgen.

Ein häufiger Grund für Schlafstörungen ist Stress, der dazu führt, dass die Gedanken um unerledigte Aufgaben oder Diskussionen in der Familie einfach nicht aufhören. Wer sich dieser Ursache bewusst wird, hat oft auch schon den Schlüssel zur Bewältigung in der Hand. Denn man kann lernen, das Karussell im Kopf zum Stillstand zu bringen. Hilfreich sind beispielsweise Autogenes Training, Yoga und Entspannungsverfahren, die in Volkshochschulen oder Vereinen als Kurse angeboten werden. Das Finden der "Work-Life-Balance" ist ebenfalls eine wichtige Aufgabe: Freizeitaktivitäten und Urlaub sind kein Luxus, sondern wichtige Elemente des Lebens.

Manchmal hilft es schon, die abendlichen Gewohnheiten etwas zu verändern, die Abendmahlzeit nicht zu spät und auch nicht zu üppig einzunehmen, um den Schlafrhythmus wieder ins Lot zu bringen. "Unterstützend bietet sich der Einsatz von Vitalpilzen an", meint Katja Schneider von Ratgeberzentrale.de. Der bekannte Reishi etwa kann beruhigend und harmonisierend wirken, quasi "nebenbei" gleicht er einen möglichen Vitalstoffmangel aus, der bei Schlafstörungen ebenfalls eine auslösende Rolle spielen kann. www.pilzshop.de