Neue Doppel-Formation bringt den Erfolg zurück

Tischtennis Zschopauer nach schwachem Saisonstart voll auf Kurs

neue-doppel-formation-bringt-den-erfolg-zurueck
Veikko Bartsch (links) und Max Flath vom SSV Zschopau. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Mit einem positiven Gefühl gehen die Tischtennis-Spieler des SSV Zschopau ins neue Jahr. Nachdem sie in der 2. Bezirksliga Ost einen schwachen Start erwischt hatten und nur eins ihrer ersten fünf Spiele gewinnen konnten, haben die Motorradstädter inzwischen in die Erfolgsspur gefunden.

"Katastrophaler Saisonstart"

Zuletzt blieben sie viermal in Folge ungeschlagen, sodass nach der ersten Saisonhälfte 9:9 Punkte und Tabellenrang 6 zu Buche stehen. "Damit sind wir mehr als zufrieden, denn nach den ersten Partien hatten wir schon fast Angst, dass wir gar nicht mehr gewinnen", sagt Spieler Veikko Bartsch angesichts des "katastrophalen Saisonstarts". Ausschlaggebend dafür seien vor allem personelle Probleme gewesen, denn die konnte der SSV in Bestbesetzung antreten.

Remis gegen Rapid Chemnitz

Mario Hauswald fällt wegen Knieproblemen zwar weiterhin monatelang aus. Dass sich der SSV dennoch gefestigt hat, liegt in erster Linie an einigen Umstellungen in den Doppeln. Nachdem die Zschopauer in diesem Bereich lange zu den schlechtesten Teams der Liga gehört hatten, probierten sie es beim viertletzten Hinrunden-Spiel in Niederwiesa einfach mal in veränderter Besetzung.

Tino Jablinski bildet seither ein erfolgreiches Duo mit Max Flath. Norman Laskowsky harmoniert mit Veikko Bartsch. Und auch Steve Rothe überzeugt an der Seite des sechsten Spielers, der oft wechselt.

Auch das ist eine Stärke des SSV, denn fast alle Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft boten starke Leistungen. So gewannen die Zschopauer nicht nur in Niederwiesa, sondern legten zwei weitere Siege nach. Zuletzt trotzten sie sogar Spitzenreiter Rapid Chemnitz ein Remis ab.