Neue Erzgebirgsmärchen sollen Leser inspirieren

Buch Dritter Teil unternimmt wieder Rundreise durch die Region

Thalheim. 

Thalheim. Verpackt in spannenden Geschichten unternimmt der dritte und letzte Teil der Erzgebirgsmärchen wieder eine Rundreise durch die Region. Zudem können sich die Leser die Märchen anhören und sich auf passende Musik freuen.

Buch besteht aus sieben verschiedenen Märchen

Seit Ende September ist die neueste Reihe der Erzgebirgsmärchenbücher erhältlich. Wie die Vorgänger besteht auch dieses Buch aus sieben verschiedenen Märchen. "Für jeden Wochentag eines", sagt Autorin Claudia Curth, die insgesamt anderthalb Jahre an ihrem neuen Werk arbeitete.

Märchen beruhen zum Teil auf wahren Begebenheiten

In Teilen beruhen die Märchen immer auf wahren Begebenheiten. Allerdings sind die Geschichten drumherum frei von ihr erfunden. Die Handlungen im aktuellsten Buch spielen sich in den Orten Drebach, Zöblitz, Stützengrün, Schneeberg und Johanngeorgenstadt sowie auf dem Schreckenberg ab. Eine Geschichte begibt sich zudem ins tschechische Böhmen.

Luftfahrtpionier Georg Baumgarten als Vorbild für den fliegenden Georg

Beispielsweise erzählt ein Märchen die Erlebnisse des fliegenden Georg aus Johanngeorgenstadt. Als reales Vorbild diente der Luftfahrtpionier Georg Baumgarten, der ein Flügelluftschiff erfand. "In dem Märchen geht es um einen kleinen Jungen, der im Alter von acht Jahren Flugobjekte baute", erzählt die 48-Jährige. Er kletterte regelmäßig auf Bäume, um seine Geräte auszuprobieren, bis eines Tages ein Ast brach und er zu Boden fiel. Er verletzte sich schwer und seine Eltern verboten ihm, zukünftig weiterhin auf Bäume zu klettern. Als Erwachsener arbeitete er als Förster, als er einmal ein Werkzeug suchte, fand er in einem Koffer ein altes Flugobjekt. Daraufhin erinnerte er sich an seine Kindheit. Zudem fand er in dem Koffer ein vergilbtes Blatt Papier mit einer Anleitung für ein größeres Flugobjekt und der Aufschrift "Lebe deinen Traum". Dieses Erlebnis erweckte seinen Erfindergeist, sodass er im Laufe der Jahre immer größere Modelle mit eigenem Antrieb entwickelte.

CD und Lieder gehören zum Buch dazu

Alle Texte sind auf hochdeutsch verfasst, damit auch die Nicht-Erzgebirger sie verstehen können. Das Buch enthält zudem eine CD, auf der die Märchen von verschiedenen Sprechern erzählt werden. Dazu gehören Willi Papperitz, der Radio Chemniz-Moderator Karsten Kolliski, Franziska Sacher sowie die Musiker Engel B. und Marc Tyson. Außerdem ist ein Lesezeichen mit einem QR-Code dabei, über den man sich vier von der Autorin geschriebene Lieder anhören kann. "Sie haben einen tiefgründigen Inhalt, der zu den Märchen passt. Die Lieder und Märchen geben viel Lebensinspiration, zum Beispiel dass jeder an seine eigenen Stärken und Träume glauben oder dass man von den Erfahrungen und Erlebnissen Anderer lernen sollte", erklärt Claudia Curth.

Lesungen in Schneeberg und Großrückerswalde geplant

Der dritte Band der Erzgebirgsmärchen kann über die ISBN 9783982108711 in jeder Buchhandlung bestellt werden. Inklusive der CD kostet ein Exemplar 19,90 Euro. Die Erstauflage beläuft sich auf 500 Stück. Die Thalheimerin wird ihr neues Werk auch bei Lesungen präsentieren. Termine dafür sind unter anderem der 4. November ab 18 Uhr im Buchladen Buch & Kunst in Schneeberg oder der 18. November um 17:30 Uhr in der Bücherei Großrückerswalde.

Mit dem Buch schließt Claudia Curth die Reihe der Erzgebirgsmärchen ab, einen vierten Teil wird es nicht geben. Sie sagt: "Ich habe über alle Orte, über die ich etwas erzählen wollte, jetzt ein Märchen geschrieben."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!