Neue Europameisterin sorgt für Meeting-Rekord

Leichtathletik 3000 Zuschauer beim Thumer Werfertag

Thum. 

Thum. Die Leichtathletik-Euphorie, die durch die Europameisterschaft in Berlin geweckt worden war, ist ins Erzgebirge hinüber geschwappt.

Rund 3000 Zuschauer waren gekommen, um beim 15. Internationalen Thumer Werfertag viele bekannte Sportler aus insgesamt 15 Ländern zu erleben. Dazu gehörten auch Stars, die wenige Tage zuvor in der Hauptstadt für Furore gesorgt hatten. Allen voran Christin Hussong. Die frisch gebackene Europameisterin im Speerwerfen lieferte auch in Thum eine Kostprobe ihres Könnens ab.

"Die letzten Wochen waren echt hart."

Gleich mehrfach wurde der Meeting-Rekord nach oben geschraubt, weil sich Christin Hussong ein packendes Duell mit der Vize-Europameisterin Nikola Ogrodnikova aus Tschechien lieferte. Am Ende standen 65,07 Meter als Siegerweite für die Athletin vom LAZ Zweibrücken zu Buche. "Ich bin ja erst 24 und habe noch viel vor", gab sich die Siegerin hinterher weiterhin ehrgeizig. Ebenso bezeichnete sie das Publikum im Erzgebirge aufgrund der tollen Stimmung als "neue Familie".

Dankbar für die Unterstützung war auch Martin Wierig, der mit 64,49 Metern das Diskuswerfen der Männer gewann. "Das war Balsam auf meine Seele. Die letzten Wochen waren echt hart", sagte der Sportler vom SC Magdeburg, der die EM verpasst hatte.

In Berlin dabei gewesen war Christina Schwanitz. Nach dem Gewinn der Silbermedaille lieferte die Kugelstoßerin des LV 90 Erzgebirge nun ein gelungenes Heimspiel ab. "Es waren sieben schöne Monate, auch wenn es mitunter etwas chaotisch zuging. Das brauche ich manchmal", sagte die Lokalmatadorin, die mit 18,84 Metern bei den Frauen triumphierte. Sieger der Männer wurde Tomas Walsh aus Neuseeland, der mit 21,71 Metern David Storl (21,62 m) auf Platz 2 verwies und hinterher wie alle anderen viele Autogramme geben musste.