• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neue Gesichter vor der neuen Saison

Fußball Personelle Wechsel in vier Vereinen

Marienberg. 

Marienberg. Nach kurzem Ausruhen richtet sich der Blick der Fußball-Mannschaften auf die neue Saison. Der Auftakt der Vorbereitung ist größtenteils schon vollzogen - vielerorts mit neuen Gesichtern. Auffällig ist, dass es in dieser Sommerpause so viele Trainerwechsel gab wie selten zuvor. Von den fünf Mannschaften, die bis Juni in der Landesklasse spielten, gehen vier mit neuen Trainern in die neue Saison. Ausschlaggebend für die personellen Veränderungen war aber nicht fehlender Erfolg, sondern der Wunsch der Trainer selbst.

Während Landesliga-Aufsteiger SV Olbernhau verständlicherweise seinen Weg mit Steve Dieske weitergeht, änderte sich beim BSV Gelenau sogar noch während der vergangenen Saison die Besetzung auf der Bank. Für Kay Morgenstern, der sich nun am Annaberger Stützpunkt um den Nachwuchs kümmert, übernahm interimsweise Ken Müller die Verantwortung.

Es gibt einige Veränderungen

Nach geschaffter Rettung hält nun Thomas Kersten das Ruder in der Hand, der zuletzt als Spielertrainer beim FSV Zschopau/Krumhermersdorf in der Erzgebirgsliga aktiv war. Auf interne Lösungen setzt man dagegen in den anderen drei Vereinen. So übernimmt beim FSV Motor Marienberg für Patrick Schmidt der bisherige Co-Trainer Ronny Rother, der auch als erfolgreicher B-Jugend-Trainer schon Erfahrungen gesammelt hat.

Wie Gelenau spielt auch Marienberg weiterhin in der Landesklasse. Abstiegen sind dagegen der SV Großrückerswalde und der FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach. Bei den Krokussen kehrt mit Uwe Schmidt ein Drebacher Urgestein auf die Bank zurück, nach dem André Feig seinen Abschied verkündet hatte. Deutlich weniger Erfahrung bringt der ehemalige Großrückerswalder Spieler Steven Finzelberg mit, der in seinem Verein Tobias Moritz als Trainer ersetzt.