Neue Hortleiterin hat viele Ziele

Vorgestellt Verstärkte Planung von verschiedenen Nachmittagsaktivitäten

Neukirchen. 

Neukirchen. Seit diesem Jahr ist Christina Täubert die neue Leiterin des Horts in Neukirchen. Ab dem nächsten Schuljahr wird sie auch die Leitung des Horts in Adorf übernehmen. "Mein Ziel ist es, zukünftig mehr Nachmittagsaktivitäten in den Bereichen Backen und Kochen, Handwerk und Kreatives zu schaffen. Außerdem möchte ich den Austausch mit den Eltern intensivieren, das Wichtigste ist mir ein gutes Miteinander zwischen Kindern, Eltern und Erziehern", sagt sie. Durch Verwandte wurde Christina Täubert auf die Stellenanzeige der Gemeinde Neukirchen aufmerksam gemacht. Momentan ist sie für 131 Kinder zuständig. Im Sommer kommen mit dem Adorfer Hort sowie Neueinschulungen nochmals rund 70 Kinder dazu.

Mit den Rahmenbedingungen unzufrieden

Die 35-Jährige hat Gymnasiallehramt für Biologie und Sozialkunde studiert. Nach ihrem Studium wurden in Sachsen allerdings nur wenige neue Lehrer eingestellt. Deshalb zog sie 2010 gemeinsam mit ihrem Mann nach Bayern und arbeitete dort als Lehrerin. "Jedoch war ich mit den Rahmenbedingungen sehr unzufrieden und bekam nur Halbjahresverträge. Ich wollte aber weiterhin etwas mit Kindern machen und bewarb mich daraufhin auf verschiedene Stellen im sozialen Bereich", sagt Christina Täubert.

Vier Jahre Erfahrung als Kita-Leiterin

Um ihr Berufsfeld zu erweitern, machte sie eine Weiterbildung im Erzieherbereich und anschließend ein Praxisjahr. Nach ihrem Abschluss bewarb sie sich erfolgreich als Leiterin einer Kita und sammelte vier Jahre lang Erfahrung in dieser Stelle.

Die Nähe zu Natur

2019 kehrte Christina Täubert mit ihrem Mann wieder in ihre Heimat zurück: nach Hauptmannsgrün bei Zwickau. "Wir haben bereits 2008 einen Bauernhof gekauft, auf dem wir auch selbst Tiere halten", sagt sie. Ihr Ziel ist es, ihr neues Eigenheim in den nächsten Jahren umfangreich zu sanieren. Sie sagt: "Wir beide lieben die Nähe zur Natur."