Neue Nachbarn im Ambrossgut

Bildung Gastronomie-Fachschule zieht in internationales Begegnungszentrum ein

Schönbrunn. 

Das Ambrossgut im Wolkensteiner Ortsteil Schönbrunn beherbergt mit seinem Kernstück, dem Landwirtschaftsmuseum des Mittleren Erzgebirges, einer Hofschänke und Hofladen schon eine ganze Menge an ländlicher Tradition und Nostalgie. Doch der historische Dreiseithof ist auch ein internationales Begegnungszentrum. Es gibt einen regen Austausch mit dem Partnerprojekt in Zubrnice und regelmäßig findet sich auch tschechische Kultur auf dem Hof wieder. So werden heute ab 17 Uhr böhmische Sagen vorgelesen und am 2. Dezember ab 11 Uhr soll es eine tschechische Weihnachtsbäckerei mit gemütlichem Beisammensein geben. Im Konzept des Ambrossgutes spielen Bildung und Wissen eine wichtige Rolle, "deshalb freuen wir uns mit der Gastronomie Fachschule ab sofort einen neuen Nachbarn begrüßen zu können", so Lisa Tochtenhagen vom Förderverein des Ambrossgut Schönbrunn e.V. Die Fachschule ist ein deutschlandweit zertifizierter Bildungsträger, der als staatliche Bildungseinrichtung zertifiziert ist und geförderte Kurse im Gastronomiebereich in der Erwachsenenbildung anbietet. "Wir führen unsere Teilnehmer in einer verkürzten Ausbildung zu einem anerkannten IHK-Abschluss", so Geschäftsführer Andreas Muchow. Dabei sei der Unterricht durchweg fachpraktisch ausgerichtet und erfolge durch Trainer aus der Praxis, hebt Muchow hervor. Der Geschäftsführer aus dem Berliner Raum hat erzgebirgische Wurzeln und findet die Idee des ländlichen Bildungszentrums im Erzgebirge deshalb super. "Wir wollen den Fachkräftemangel abbauen, planen aber auch Workshops für die Bevölkerung anzubieten", bestätigt er. Abschlüsse, die erworben werden können sind beispielsweise der Barmixer (IHK) zu dem auch das Show-Bartending gehört. www.gastronomie-seminare.de