Neue Ortstafeln Aue-Bad Schlema

Austausch 36 Schilder werden im Stadtgebiet Aue-Bad Schlema aktuell erneuert

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die Fusion zwischen der Stadt Aue und der Gemeinde Bad Schlema ist per 1. Januar dieses Jahres vollzogen - der Zusammenschluss an sich und der neue Stadtnamen Aue-Bad Schlema bergen im Detail einiges an Aufwand in sich. Neue Ortstafeln gehören dazu. In dem Zusammenhang sind aktuell Mitarbeiter der Straßenmeisterei des Erzgebirgskreises unterwegs, um die alten Schilder gegen neue auszutauschen.

Umstellung für das Gebiet

In Summe sind es 36 an der Zahl, die an insgesamt 32 Standorten im Stadtgebiet von Aue-Bad Schlema erneuert werden müssen. Einen offiziellen Termin hat es jetzt nahe des Erzgebirgsstadions gegeben, der wohl in die Geschichte eingehen wird. Dort haben sich die Bürgermeister der neuen Stadt, Heinrich Kohl und Jens Müller, zusammen mit Amtsverweser Steffen Möckel, der bis zur Wahl im Mai die Geschäfte der fusionierten Stadt führt, es nicht nehmen lassen, bei der Montage eines der Schilder mit dabei zu sein.

Nach Abschluss der Austausch-Aktion wird die Fusion dann für alle auch an den Schildern sichtbar sein. Der neue Stadtnamen finden sich an vielen anderen Stellen wieder und das nicht nur auf den Briefbögen der Kommune. Unter anderem haben sich die Stadtwerke Aue umbenannt in Stadtwerke Aue-Bad Schlema.

So sind in diesen Tagen Schaufenster des Firmensitzes in der Auer Mühlstraße mit einer neuen Beschriftung versehen worden. Damit wird die Namensänderung nun auch optisch unterstrichen - zu sehen ist die gemeinsame Stadtsilhouette von Aue und Bad Schlema. Es wird wohl auch noch einige Zeit dauern, bis alles, was mit dem neuen Namen Aue-Bad Schlema im Zusammenhang steht entsprechend umgestellt und neu eingerichtet ist. Das betrifft auch die Verwaltung. Dort laufen intern noch Umzüge einzelner Ämter.