Neue Radstrecke im Erzgebirge eingeweiht

Startschuss Einzigartige Rennradstrecke ist fast dreihundert Kilometer lang

neue-radstrecke-im-erzgebirge-eingeweiht
Die ersten Finisher des neuen Stoneman Miriquidi Road wurden von Michael Rösch (links), Olaf Ludwig (4.v.l. hinten) sowie Roland Stauder - Gründer der Marke Stoneman (vorn links) begrüßt. Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Region. Das Erzgebirge ist um ein weiteres attraktives Aushängeschild reicher: Am vergangenem Samstag wurde die einzigartige Rennradstrecke "Stoneman Miriquidi Road" eröffnet. Damit lädt das Erzgebirge nach dem grandiosen Erfolg des Stoneman Miriquidi für Mountainbiker nun auch Rennradfahrer zu atemberaubenden Gipfelerlebnisse auf Asphalt ein.

Strecke ist 290 Kilometer lang

Die Eröffnung fand im Beisein von Radsportlegende Olaf Ludwig und Landrat Frank Vogel statt, der gleichzeitig Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V. ist. Weitere Ehrengäste waren u.a. Heiko Weigel, Beigeordneter des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, der Bürgermeister der Stadt Altenberg Thomas Kirsten sowie Roland Stauder, Gründer der Marke "Stoneman.

Die Strecke ist 290 Kilometer lang und führt über 4.900 Höhenmeter am deutschen Erzgebirgskamm sowie am tschechischen Egergraben entlang. Sie vereint atemberaubende Naturerlebnisse in abwechslungsreicher Landschaften mit sportlichen Herausforderungen. So muss beispielsweise in Richtung Oberwiesenthal im Königsanstieg der 1.244 Meter hohe Keilberg (Klínovec) erklommen werden. Ein Highlight ist die Überquerung der Talsperre Rauschenbach.

Sportler sind begeistert

Im Laufe der Eröffnungsfeierlichkeiten konnten die ersten offiziellen Fahrer im Ziel begrüßt werden, die bereits am 15. Juni zu einer geführten Silbertour gestartet waren. "Traumhafte Momente, beeindruckende Landschaft und eine packende körperliche Herausforderung - die man geschafft habe und jederzeit wieder fahren möchte", so lautete die einhellige Meinung der begeisterten Radsportler.