• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neue Wache im Zwönitzer Gewerbegebiet geplant

Notfall Rettungswache in Dorfchemnitz soll umziehen

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Rahmenbedingungen und Standards für Rettungswachen haben sich geändert - aus dem Grund ist der Rettungszweckverband Chemnitz-Erzgebirge im Bereich der Stadt Zwönitz schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten. Wie Wolfgang Triebert, Bürgermeister von Zwönitz erklärt, soll die Rettungswache, die aktuell in den Räumen der Agrargenossenschaft Dorfchemnitz eingemietet ist, an einen neuen Standort umgesiedelt werden. Der Hintergrund: die Wache ist einfach zu klein geworden und ist nicht mehr zeitgemäß.

Rettungswache an zentralem Standort

Der Zweckverband hat Räume auf Grundlage eines Erbbaurechts gesucht, ist aber bisher nicht fündig geworden. Die Stadt Zwönitz hat reagiert und entschieden, dem Zweckverband im Gewerbegebiet an der Hartensteiner Straße eine Fläche zur Verfügung zu stellen, die rund 2.500 Quadratmeter umfasst. Die Laufzeit des Erbbaurechts, so heißt es, soll 50 Jahre betragen. Am neuen Standort soll in naher Zukunft nun eine moderne Rettungswache entstehen, die allen Anforderungen genügt. Geplant ist ein Neubau, der unter anderem auch mit Sanitär- und Umkleideräumen ausgestattet sein wird. Im Außenbereich soll es entsprechend Stellflächen für Einsatzkräfte gegeben. Die Rettungswache bekommt einen zentralen Standort, wo man gute Voraussetzungen hat, wenn es darum geht, schnell auszurücken und zum Patienten zu fahren.

Mehr Sicherheit im Notfall

Eine solche Rettungswache, wie man sie in Zwönitz jetzt plant, ist ein paar Orte weiter in Thalheim vor einiger Zeit bereits eingeweiht und eröffnet worden. Den Standort dort hat man ebenfalls vor den Toren der Stadt, aber nahe an der Wohnbebauung gewählt. Die Einsatzkräfte sind schnell handlungsfähig und vor Ort präsent. Das gibt der Region ein Stück mehr an Sicherheit für den Notfall.