Neue Wanderwege für die Kuhbergregion

Konzept Stützengrüner schmieden Pläne

neue-wanderwege-fuer-die-kuhbergregion
Volkmar Viehweg sieht Potential beim Thema Wandern. Foto: R. Wendland

Stützengrün. Die Wanderwege der Region stehen im Fokus. Das Stichwort lautet: Bestandsaufnahme. Bedeutet, die Wege werden abgelaufen, werden fotografiert, man erfasst Dinge, wie Koordinaten, Beschaffenheit des Bodens, ob Asphalt, Schotter oder Waldweg und kontrolliert Bänke, Hinweisschilder und Ähnliches.

Für die hiesigen Wege hatte die Verwaltung des Naturparks Erzgebirge/Vogtland im Herbst letzten Jahres zwei Studentinnen gewonnen, die sich dieser Sache angenommen und ein Bild aus Sicht eines Touristen aufgezeigt haben. Ein konkretes Projekt, was jetzt aussteht ist ein neues Wanderwegekonzept für die Kuhbergregion.

Was kommt ins Kernwanderwegenetz?

"Die Daten der Bestandsaufnahme versetzen uns zusammen mit den Wanderwegwarten in die Lage zu definieren, was davon ins Kernwanderwegenetz aufgenommen werden soll", erklärt Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg, gleichzeitig Vorsitzender der Interessengemeinschaft "Rund um den Kuhberg":

"Wir werden versuchen die Wege, die momentan schon gesetzt und gut etabliert sind und die auch bewandert werden, wie Kräuterlehrpfad und Bergwiesenerlebnispfad, intelligent zu vernetzen." Man wird prüfen, ob man mit den übergeordneten Wanderwegen allein auskommt oder in wie weit Wege, die einfach schön sind und Potenzial haben, eingebunden werden können. Fakt ist, man setzt auf Qualität.

In den nächsten drei Monaten wird daran gearbeitet. Das Kernwanderwegenetz, das definiert wird, soll dann in Ordnung gebracht, beschildert, langfristig erhalten und natürlich vermarktet werden.