Neues Erdkabel für Tannenberger Stromnetz

Wirtschaft Stadtwerke bauen weiter für hohe Versorgungssicherheit

Ein weiteres für die Versorgungssicherheit wichtiges Bauvorhaben wird in diesen Tagen zum Abschluss gebracht. Ein in die Jahre gekommenes und in gewisser Weise störanfälliges Erdkabel, das von einer Trafostation in Hermannsdorf aus das Tannenberger Stromnetz speist, wurde vollständig ausgetauscht. Stephan Jungk, Leiter Netzservice Strom der Stadtwerke Annaberg-Buchholz Energie AG, erklärt: "Es handelt sich um ein bis 20 Kilovolt belastbares Mittelspannungskabel. Nach der Übernahme des Stromnetzes der Gemeinde Tannenberg am 1. Januar 2012 ist dies unsere wichtigste Investition für diesen Ort." Eine Annaberg-Buchholzer Elektro-Firma verlegte das Kabel und realisierte sämtliche Anschlüsse. Für die Tiefbauarbeiten wurde einem Lengefelder Unternehmen der Auftrag erteilt. Wann immer es möglich ist, arbeiten die Stadtwerke Annaberg-Buchholz mit Firmen aus der Region zusammen.

Weiter informiert Mike Päßler von den Stadtwerken: "Zum Netzgebiet der Stadtwerke Annaberg-Buchholz zählt das gesamte Stadtgebiet Annaberg-Buchholz mit den Ortsteilen Geyersdorf, Frohnau und Cunersdorf sowie die Kommunen Bärenstein, Königswalde, Tannenberg, Schlettau, Jöhstadt und Thermalbad Wiesenbad inklusive aller Ortsteile. Rund 35.000 Menschen werden im Netz der Stadtwerke Annaberg-Buchholz mit Elektroenergie versorgt." ru/pm