Neues Fahrzeug ermöglicht schnellen Einsatz

Feuerwehr Grünhainichener Kameraden sind dank TLF 3000 bei Bränden sofort löschbereit

Grünhainichen. 

Grünhainichen. Als es vor kurzem in einem Waldstück nahe Waldkirchen zu einem Schwelbrand kam, war auch die Freiwillige Feuerwehr Grünhainichen zur Stelle. Und deren Leiter Gunnar Ullmann war froh, dabei auf neue Technik zurückgreifen zu können. "Genau für solche Zwecke brauchen wir dieses Tanklöschfahrzeug", sagt er über den neuen TLF 3000, der erst seit wenigen Wochen im Grünhainichener Depot steht. 3000 steht dabei für die Zahl der Liter an Wasser, die mindestens mitgeführt werden müssen. "In unserem Fall sind es sogar 4500 Liter", erklärt Ullmann, der solche Mengen an Löschwasser gerade jetzt gut gebrauchen kann: "Damit können wir uns besser auf die Klimagegebenheiten einstellen. Außerdem gibt es bei uns ja viele Waldstücke, wo sich die Trockenheit bemerkbar macht." Durch das Wasser im Fahrzeug können die Kameraden schneller reagieren. Auf dem vorherigen Fahrzeug befanden sich noch lange Schläuche sowie eine Pumpe, mit der das Wasser aus Teichen, Bächen oder Zisternen gezogen wurde. In gefährlichen Situationen kann das wichtige Zeit kosten. Dieser Faktor und die Tatsache, dass das alte Fahrzeug bereits 1979 gebaut worden war, sorgten nun für eine Ersatzbeschaffung. Kosten: 280.000 Euro - die werden jeweils etwa zur Hälfte durch Fördermittel und die Kommune finanziert. Gunnar Ullmann sieht seine Wehr damit gut gerüstet, zumal bereits im Februar ein neuer Mannschaftstransportwagen für 48.000 Euro angeschafft worden war. Auch in Kombination mit den Wehren der anderen Ortsteile Waldkirchen und Borstendorf sei man gut aufgestellt. "Jeder Ort hat sich auf etwas spezialisiert. In unserem Fall ist der große Tank einzigartig", so der Wehrleiter.