Neues Forschungszentrum für innovative Fahrzeugassistenten im Erzgebirge

Forschung Modellprojekt der Stadt Annaberg-Buchholz und der TU Chemnitz

neues-forschungszentrum-fuer-innovative-fahrzeugassistenten-im-erzgebirge
Foto: Goldcastle7/Getty Images/iStockphoto

Annaberg-Buchholz/Chemnitz. Intelligent vernetzte Fahrassistenz-Systeme für mehr Kapazität, ökologisches Fahren und hybride Antriebe: Darum geht es in dem neuen Modellprojekt "Smart Rail Connectivity Campus" der Technischen Universität Chemnitz und der Stadt Annaberg-Buchholz. Mit zahlreichen starken Partnern und Unterstützern bewerben sich Annaberg-Buchholz und die TU Chemnitz um den Zuschlag für Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Im Rahmen dieses einzigartigen Modellprojektes soll auf diesem Campus im Erzgebirge an innovativen Technologien für Fahrzeugassistenz-Systeme geforscht werden. Dieses Vorhaben ist zugleich ein Schlüsselprojekt der Kooperation zwischen der Stadt Annaberg-Buchholz und der TU Chemnitz.

Hier gibt es alle Informationen zum Projekt:

Die Auftaktveranstaltung zur Vorstellung des Projekts findet bereits am Donnerstag, 12. April, in Annaberg-Buchholz statt. Sachsens Staatsminister, sowie Vertreter aus Industrie, Universitäten und der DB Netz AG werden an der Veranstaltung teilnehmen. Auch die Kooperationsvereinbarung zwischen der Stadt Annaberg-Buchholz und der TU Chemnitz werden im Rahmen der Veranstaltung unterzeichnet.