Neuheiten locken zum Bergmannsadvent

Tipp Erstmals sind Innenhöfe geöffnet und laden zu kulinarischen Genüssen ein

neuheiten-locken-zum-bergmannsadvent
Die Annaberger Nachtwächter gehören zu den eindrucksvollen Figuren der Bergmännischen Krippe. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Es ist bergmännische Tradition pur, wenn in Annaberg-Buchholz der Bergmannsadvent Tausende von Zuschauern in die Kirchen und auf die Straßen lockt. Am Sonntag, dem 2. Advent ist es wieder soweit. Dann dürfen sich alle auf eine neue Inszenierung der Bergmännischen Krippe vor auf Leinwand gedruckten, historischen Stadtmotiven freuen. Die Vorlagen dazu stammen von Kunstmaler Günter Kreher. Sie zeigen den Annaberger Markt, die Schmiederei Looß an der Scherbank sowie den berühmten Malerblick an der Farbegasse", macht Stadtsprecher Matthias Förster neugierig. Mit einer Bergandacht um 16 Uhr in der St. Annenkirche, einem Knappschaftsaufmarsch zur Bergkirche St. Marien sowie der Signierung durch den Maler werden die neuen Figuren offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Sie zeigen jene Zeit des 19. Jahrhunderts, nach denen auch die 32 Figuren der Bergmännischen Krippe sowie ihre Kleidung gestaltet wurden. Am gleichen Tag ab 10 Uhr lädt das Erzgebirgsmuseum zum Barbaratag ein. Angeboten werden 10.30 und 13.30 Uhr Sonderführungen in sonst unzugängliche Bereiche des Besucherbergwerks "Im Gößner", weitere Untertage-Führungen sowie eine Sonderführung durch die Ausstellung. Doch es gibt auch etwas Neues. Zum ersten Mal haben am Sonntag von 10 bis 20 Uhr die Innenhöfe des Erzgebirgsmuseums sowie der Steinmetzwerkstatt Wagler an der Oberen Badergasse 2 geöffnet. Die Altstadtfreunde Annaberg bieten auf dem Gelände des Steinmetzes bis 20 Uhr einen typisch schwedischen weißen Glögg mit Aquavit, Lauchcremesuppe pikant nach Hausart, und Gutes vom Lachs. Typisches Handwerk, wie Schnitzen und Klöppeln aber auch Töpfern durch die einzige Töpferin Annabergs, Julia Neubert, werden ebenfalls gezeigt.