Neukirchen: Erster Bewohner bezieht neues Pflegeheim

Seniorenresidenz "Erzgebirgsblick" in Neukirchen bietet zukünftig Platz für 120 Pflegebedürftige

Neukirchen. 

Neukirchen. Vor wenigen Tagen sind die ersten zwei Bewohner in die neue Seniorenresidenz "Erzgebirgsblick" in Neukirchen eingezogen. Hans Kissig war der erste neue Bewohner des Altenpflegeheimes. Der 89-Jährige hat sich für einen Einzug ins Pflegeheim entschieden, weil er von seiner Lebenspartnerin sowie von seinen Kindern intensiv betreut werden musste, was besonders nachts schwierig war. "Meine Wahl fiel auf Neukirchen, da das Heim neu und modern ist und meine Lebenspartnerin es fußläufig erreichen kann", sagt Hans Kissig, dem der Abschied nur von den Nachbarn schwerfiel. Er hat sich sogar auf sein neues Zuhause gefreut. Sein Zimmer durfte der Rentner sich selbst aussuchen, entschied sich für eins mit viel Sonne und Blick nach Neukirchen und Adorf. "Ich habe mich bereits vor zwei Jahren für einen Pflegeplatz in diesem Haus angemeldet.

Für mich ist es eine besondere Ehre, dass ich der erste Bewohner bin", sagt Hans Kissig. Am 12. Juni 2019 erfolgte der erste Spatenstich für die Seniorenresidenz "Erzgebirgsblick". Seitdem waren von Montag bis Freitag über 100 Handwerker damit beschäftigt, das Heim in Rekordzeit fertigzustellen. Am 26. September dieses Jahres erfolgte die fristgemäße Fertigstellung. "Entstanden sind 112 Einzelzimmer und acht Familienzimmer. 20 von den 120 Plätzen sind bereits vergeben, es gibt bereits zahlreiche weitere Anfragen", sagt Alexander Merkel, der Einrichtungsleiter des Altenpflegeheimes. Neben den Privatzimmern gibt es im Haus auch einen Friseur, eine Fußpflege, eine Physiotherapie und eine Cafeteria. Außerdem wird es zukünftig zahlreiche Angebote mit dem Ziel geben, die geistigen, körperlichen und kreativen Fähigkeiten der Bewohner zu fördern beziehungsweise aufrechtzuerhalten. Aktuell arbeiten im "Erzgebirgsblick" 20 Mitarbeiter, bei Vollbelegung werden später einmal 90 Personen beschäftigt sein, darunter 60 im Bereich der Pflege. Ab März 2021 möchte man auch selbst zwei bis drei Pflegefachkräfte ausbilden, Bewerbungen hierzu können noch abgegeben werden.