Neuwürschnitzerin bringt Glas in Form

Handwerk Junge Frau ist Glasbläsermeisterin und damit ein Exot in der Region

neuwuerschnitzerin-bringt-glas-in-form
Judith Patzwald ist Glasbläsermeisterin und damit eine der wenigen Handwerker in diesem Fach. Foto: Ralf Wendland

Neuwürschnitz. Mit dem Handwerk, das Judith Patzwald ausübt, ist sie in der Region ein Exot. Die 28-jährige aus Neuwürschnitz, die ihren Meisterbrief als Glasbläserin in der Tasche hat, bringt Glas kunstvoll in Form und pflegt damit eine Tradition, die eher im Thüringischen beheimatet ist. Dort saßen auch ihre Lehrmeister - das Handwerk, das sie jetzt seit 2014 ausübt, hat Judith Patzwald in Lauscha gelernt.

Wie man dazu kommt, sich mit der Glasbläserei zu beschäftigen? "Während des Abiturs habe ich festgestellt, dass ich mehr der praktische Typ bin", erzählt Patzwald und ergänzt: "Schon in der neunten Klasse habe ich ein Praktikum bei einem Silberschmied absolviert und das hat mich begeistert. Also habe ich mich während der Abiturzeit nach einem Kunsthandwerk-Beruf umgeschaut und bin auf die Ausbildung in Lauscha an der Berufsfachschule Glas aufmerksam geworden."

Eines Tages von der Glaskunst leben

Passend zum Winter formt Judith Patzwald unter anderem Eiszapfen aus Glas. Entstanden sind schon die verschiedensten Objekte. Selbst Braut-Diademe aus Glas hat Judith Patzwald gestaltet. Die größte Herausforderung bisher war ein großes springendes Pferd, das sie in der Meisterschule gefertigt hat. "Das hat mich bisher am meisten Schweiß und Nerven gekostet", gesteht Patzwald.

Ihr großer Lebenstraum ist es, von der Glaskunst leben zu können. Derzeit ist es ein Hobby, das sie in Neuwürschnitz in einer kleinen Ladenwerkstatt ausübt. Hauptberuflich ist die junge Frau, die zudem ausgebildete Kauffrau im Groß- und Außenhandel ist, derzeit im Pflanzengroßhandel tätig.