• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neuzugang krönt starken Auftakt der Zschopauer Regionalliga-Volleyballerinnen

Volleyball VC-Damen gewinnen in Erfurt 3:0 - Celina Vetter zum MVP gewählt

Zschopau. 

Zschopau. Während die Drittliga-Männer des Volleyball-Clubs Zschopau erst ab dem 9. Oktober ans Netz gehen, hat die neue Saison für zwei andere Mannschaften des Vereins bereits begonnen. Sowohl die Damen als auch die zweite Herren-Vertretung waren jeweils in der Regionalliga Ost gefordert - und kehrten mit unterschiedlichen Ergebnissen von ihren Auswärtsspielen zurück. Eine bittere Niederlage mussten die Männer einstecken, die sich beim Dresdner SSV auf Augenhöhe präsentierten. Zu einem Satzgewinn reichte es allerdings nur in Durchgang Nummer 3 (25:19). In den anderen Sätzen zogen die Gäste mit 21:15, 21:15 und 22:25 den Kürzeren. Grund zum Jubeln hatten dagegen die Frauen aus der Motorradstadt.

Gegner mit großen Schwankungen

Bei den Volley Juniors Thüringen blieben die Zschopauerinnen ohne Satzverlust. Mit 25:23, 25:19 und 25:17 gab es in Erfurt einen souveränen Sieg, wobei sich die Talente des gastgebenden Stützpunktes nur phasenweise als echte Herausforderung erwiesen. "Solche jungen ambitionierten Spielerinnen können auch mal richtig aufdrehen. Mal spielen sie Weltklasse, dann läuft auf einmal überhaupt nichts mehr", berichtet Zschopaus Trainerin Josephine Brandt, die die Volley Juniors Thüringen letztlich als dankbaren Gegner für einen schwierigen Saisonstart einstufte.

Junges Trio mit starkem Einstand

Schwierig deshalb, weil die VC-Damen erst seit drei Wochen in vollem Training stehen. Und weil sie einen personellen Umbruch hinter sich haben, der den Abgang mehrerer Leistungsträgerinnen mit sich brachte. Unter anderem sind die Liberas Annekathrin Franke und Sina Böttiger nicht mehr an Bord. Dafür sind mit Luise Blaudeck, Lilly Haugke und Celina Vetter drei Perspektivspielerinnen vom SV Chemnitz-Harthau dazu gestoßen. Und die 16 bis 18 Jahre alten Zugänge lieferten in Erfurt ein gutes Debüt. Mittelblockerin Celina Vetter durch sich sogar über die Wahl zur wertvollsten Spielerin (MVP) der Partie freuen.