Niveau weiter gestiegen

Floorball Teams aus mittlerem Erzgebirge dominieren

Laut Jörg Döhnert befindet sich Floorball auf dem Vormarsch. Der Sportlehrer der Oberschule Lengefeld konnte sich beim Erzgebirgsfinale des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in eigener Halle davon überzeugen, dass das Niveau gestiegen ist. Für das große Potenzial der Lengefelder Teams ist Döhnert selbst mit verantwortlich, da er jede Woche Übungseinheiten im Rahmen des Ganztagesangebots leitet. Doch auch Schulen aus der Umgebung konnten sich gegenüber der Vergangenheit deutlich steigern.

Zwei der drei Wettkampfklassen konnten die Lengefelder wieder einmal für sich entscheiden. So stand in der WK IV (5./6. Klasse) ebenso wie in der WK III (7./8. Klasse) Platz 1 zu Buche. Doch an der Lengefelder Vormachtstellung kratzt mittlerweile die Evangelische Oberschule Großrückerswalde, die sich den Sieg in der WK II (9./10. Klasse) sichern konnte und somit wie Lengefeld am 4. Februar beim Regionalfinale in der Chemnitzer Schlossteichhalle vertreten sein wird. Ohne Goldmedaille blieb zwar die Freie Schule Gelenau. Doch auch deren Teams konnten bei ihrem ersten Erzgebirgsfinale überzeugen und lieferten so einen weiteren Beleg für den generellen Aufwärtstrend der Sportart.

Für Jörg Döhnert gibt es zwei Gründe, warum sich Floorball wachsender Beliebtheit erfreut. Einerseits ist das Tempo im Spiel sehr hoch. Zum anderen können Mädchen und Jungen Seite an Seite spielen, da stets Mix-Teams zum Einsatz kommen.