• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Note "vorzüglich" ist immer eine Rarität

Vereine im BLICK Zuchtfreund Dietrich Hecker aus Bermsgrün und seine wertvollen Tauben

Bermsgrün. 

Der Rassegeflügelzüchterverein Bermsgrün 1901 und Umgebung organisiert immer zum Saisonabschluss eine Rassegeflügel- und Allgemeine Taubenschau in der Turnhalle am "Holzhaus". Zur 97. Auflage waren an zwei Tagen über 280 Tauben und Hühner in verschiedenen Rassen- und Farbschlägen von Züchtern aus Bermsgrün, Grünhain, Raschau, Breitenbrunn und Rittersgrün zu sehen.

Vor jeder Ortsschau sind Preisrichter im Einsatz. Dabei war die Note "vorzüglich" eine echte Rarität. 13 Mal konnte dafür die Bewertung "hervorragend" vergeben werden. Neben Zuchtfreund Lothar Schreier aus Grünhain, der für seine Deutschen Schautippler ein "vorzüglich" bekam, war es Dietrich Hecker aus Bermsgrün, der für seine Deutsche Schautaube blau mit schwarzen Bändern die dafür erforderlichen 97 Punkte erreichen konnte.

Die Preisrichter nehmen die Ausstellungstiere kritisch unter die Lupe und bewerteten, wie nah das jeweilige Tier dem Idealtyp seiner Rasse kommt. Auf allgemeines Aussehen und Form, auf die Farbzeichnung des Gefieders und auf die sogenannten Kopfpunkte wie Augen, Kamm und Kehllappen wird exakt geachtet. Bei den Tauben müssen zum Beispiel alle zwölf Schwanzfedern vollständig vorhanden sein.

Der 71-jährige Dietrich Hecker besitzt insgesamt 250 Tauben, darunter 180 Tiere der ausgezeichneten Rasse und erläutert: "Alle Tiere sind in drei großzügig bemessenen 40 bis 50 Quadratmeter großen Volieren untergebracht. Vor über 60 Jahren habe ich schon als Kind mit der Taubenzucht begonnen. Zu DDR-Zeiten hatte ich auch Brieftauben. Leider sind damals schon viele von den Ausflügen nicht mehr zurückgekehrt. Allein in einem Jahr fielen 36 Tiere den Habichten als Jagdbeute zum Opfer. Deshalb ist es für uns Züchter zur Pflicht geworden, die wertvollen Tiere in Volieren zu halten."