Notfallmappe als Orientierungshilfe für Bürger

Tipp Service-Heft in zweiter Auflage erschienen

notfallmappe-als-orientierungshilfe-fuer-buerger
Vertreter des Fördervereins Wohlfühlen in Annaberg-Buchholz e. V. beraten im Bürgerzentrum. Foto:Ilka Ruck

Annaberg-Buchholz. "Für den Notfall alles auf einen Griff", so praktisch geht es mit der Notfallmappe. Die Notfallmappe der Stadt Annaberg-Buchholz erweist sich als echter Renner. Innerhalb von wenigen Wochen ist die erste Auflage der Mappe in Heftform, insgesamt 1.000 Exemplare, komplett vergriffen.

Ab sofort sind für Einwohner von Annaberg Buchholz wieder Hefte im Bürgerzentrum des Annaberger Rathauses, im Wohn- und Pflegezentrum, in der Städtischen Wohnungsgesellschaft und bei den Stadtwerken erhältlich. Im Rahmen einer zweiten Auflage wurden 2.000 neue Notfallmappen gedruckt.

Mit Rat zur Seite

Oberbürgermeister Rolf Schmidt freut sich: "Das zeigt uns, dass es einen echten Bedarf gibt. Gerade bei Unfällen, schwere Krankheiten gar bei Todesfällen in der Familie ist guter Rat oft teuer. Was muss ich zuerst zu tun, wohin muss ich mich wenden, wo sind notwendige Dokumente? Diese Fragen werden mit unserer Notfallmappe beantwortet."

Alles drin

Die Mappe gibt es als Heft, aber auch als Blattsammlung im praktischen Ordner. Sie stellt einen kostenlosen Service und eine Orientierungshilfe für die Bürger der Stadt dar. Sie enthält zudem Vollmachten und Patientenverfügungen sowie wichtige Informationen durch übersichtliche Checklisten und zwei Notfallkärtchen. Die Notfallmappe ist im Internet unter www.annaberg-buchholz.de/notfallmappe auch online verfügbar.

Ergänzend zur Notfallmappe beraten Vertreter des Fördervereins Wohlfühlen in Annaberg-Buchholz e. V. an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat im Bürgerzentrum des Annaberger Rathauses jeweils von 14 bis 17 Uhr zur Pflege, zu entsprechenden Angeboten sowie zu gesetzlichen Neuregelungen.