Oberlausitz freut sich auf Erzgebirger

Fußball FC Erzgebirge Aue am Samstag in der Favoritenrolle

Auch wenn an diesem Wochenende die 3. Fußball-Liga pausiert, können die Kicker des FC Erzgebirge Aue nicht die Füße hochlegen. Ganz im Gegenteil: Denn am Samstag ist das Team von Trainer Pavel Dotchev im Achtelfinale des sächsischen Landespokals gefragt. Für die Lila-Weißen geht es nach Bad Muskau und damit in den Landkreis Görlitz, in die Oberlausitz. Der SV Rot-Weiß Bad Muskau freut sich riesig auf die Partie und spricht von einem Pokalkracher. Schon die Auslosung wurde in Bad Muskau bejubelt. Zuvor allerdings mussten die Muskauer erst einmal zeigen, was sie drauf haben und stellten am 5. September dabei dem Regionalligisten FSV Budissa Bautzen ein Bein. Die Mannschaft der 7. Liga schlug den Viertligisten völlig überraschend mit 2:1.

Angesichts dieser kleinen Erfolgsgeschichte heißt es an diesem Samstag auch für den FC Erzgebirge Aue aufgepasst: Denn im Pokal ist bekanntlich für die Außenseiter sehr viel möglich. Doch FCE-Sportdirektor Steffen Ziffert will sich davon nicht beirren lassen und sagt: "Ich hoffe, dass wir dort jetzt auch endlich ´mal ein paar Tore machen." Genau dort mangelt es bei den Veilchen momentan. So gut die Abwehr auch funktioniert, in der Offensive fehlen einfach die Tore. Chancen bleiben oft ungenutzt. Gerade einmal acht Treffer hat der FC Erzgebirge in den ersten zwölf Punktspielen der Saison 2015/2016 erzielt. Torgefahr sieht anders aus. Zudem fiel nur die Hälfte der Tore aus dem Spiel heraus. Zwei Treffer davon gehen auf das Konto von Max Wegner, der damit die Torschützenliste der Veilchen anführt. Auch wenn das Spiel in Bad Muskau kein Punktspiel ist, kann eine gute Torausbeute nicht nur das Weiterkommen des Drittligisten sichern, sondern auch das Selbstvertrauen der jungen erzgebirgischen Mannschaft stärken. Anpfiff in Bad Muskau ist am Samstag 14 Uhr.