• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Oberschule in Lauta freut sich über Laptops

Spende Autohaus-Chef hilft Defizit an dringend benötigter Technik auszugleichen

Lauta. 

Lauta. Ja, es gibt sie tatsächlich - die glücklichen Zufälle. Christian Haustein, Inhaber der Amaro Autohaus e.K. im Marienberger Ortsteil Lauta plante, einer Bildungseinrichtung im Stadtgebiet Laptops zu sponsern. Warum? "Von unserer derzeitigen Corona-Pandemie ist leider auch der Schulbetrieb betroffen. Um Defizite ausgleichen zu helfen, die bspw. während der Schulschließung im Frühjahr entstanden sind oder auch Familien mit knapp bemessenem Geldbeutel unter die Arme zu greifen, reifte in mir der Entschluss, einer Schule acht Laptops zu sponsern", so der Chef von Amaro.

Dazu kontaktierte er das Marienberger Gymnasium und die Heinrich-von-Trebra-Oberschule. Während das Gymnasium technisch relativ gut ausgestattet ist, kam der Anruf für die Schulleiterin der Trebra-Oberschule, Norma Grube, wie gerufen. "Ich trug mich bereits mit dem Gedanken, einen Aufruf zu starten, um an Computer zu gelangen. Viele unserer Schüler besitzen keinen eigenen oder müssen sich zu Hause mit Geschwistern und Eltern, die teilweise im Homeoffice arbeiten, reinteilen. Wir sind Amaro so dankbar für diese Spende", freut sich die Schulleiterin. "Doch so ganz zufrieden kann man dennoch nicht sein, denn uns fehlt hier schnelles Internet. In einigen Ortslagen gibt es gar keinen Empfang. Hier ist rasches Handeln gefragt. Gute Bildung darf kein Privileg, sondern muss Herzenssache sein", argumentiert Christian Haustein. Für die Laptops bedankten sich die Jugendlichen mit einem Kunstwerk, geschaffen von Marie Ehnert aus der 9b, welches im Autohaus einen gebührenden Platz erhalten hat.