• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Oelsnitz: Blasmusik für den Glück-Auf-Turm

Aktion Zum "20-Jährigen" spielen die Oelsnitzer Musikanten ein Ständchen

Oelsnitz. 

Oelsnitz . Es ist ein Stahlfachwerkbau in doch recht ungewöhnlicher Bauform, der 36 Meter in die Höhe ragt. Die Rede ist vom Glück-Auf-Turm auf der Deutschlandschacht-Halde in Oelsnitz, der seit 20 Jahren als Aussichtsturm dient.

Zum Turmgeburtstag hat es kurz vor dem Lockdown ein Geburtstagsständchen gegeben von den Musikern der Oelsnitzer Blasmusikanten - Musikkorps "Glück Auf" Oelsnitz. Das Orchester ist mit 130 Jahren Bestehen in diesem Jahr selbst ein Jubilar. Der Turm ist einzigartig. Hans-Ludwig Richter, Altbürgermeister von Oelsnitz hat das Projekt vor 20 Jahren auf den Weg gebracht und erinnert sich genau: "Es gab damals keinen einstimmigen Beschluss, als es um das Turm-Projekt ging." Es hat einiges an Widerstand gegeben, doch letztlich hat man das Projekt doch weiterverfolgt. "Auf dem Weg nach oben durchschreitet man die 500-Meter-Höhenlinie", erklärt Richter, der überzeugt ist, dass mit dem Turm etwas Unverwechselbares für die Stadt Oelsnitz geschaffen worden ist. Mittlerweile ist der Turm ein beliebtes Ausflugsziel, dass in den Herzen der Menschen angekommen sei, sagt Richter. Die Oelsnitzer Blasmusikanten haben in der Corona-Zeit bis dato viele kleine Konzerte unter freiem Himmel gegeben. Wie Orchesterleiter Tilo Nüßler erklärt sind es inklusive dem Turmjubiläum jetzt über 40 Auftritte. Das sei eine Herzensangelegenheit für das Orchester, das in Summe 71 Musiker zählt.



Prospekte