Oelsnitzer Unternehmen erlauben einen Blick hinter die Kulissen

Wirtschaft Dritte Oelsnitzer Industrie- und Handwerksnacht

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Die Stadt Oelsnitz hat in den letzten Jahren einiges bewegt, um die Stadt noch attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Will man junge Familien in der Stadt halten oder von außen in die Stadt ziehen, braucht es aber mehr als nur ein schönes Wohnumfeld. Das Stichwort lautet Infrastruktur. Dort sei man gut aufgestellt, wie Bürgermeister Bernd Birkigt erklärt.

Neben Kindereinrichtungen und Schulen, der ärztlichen Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten spielt auch die Wirtschaft in der Stadt eine wesentliche Rolle. In Oelsnitz sind einige Firmen, ob im Industriebereich oder im Handwerk, angesiedelt, die als Arbeitgeber Menschen der Region Lohn und Brot geben. Dennoch gibt es noch genügend Auspendler. Oftmals ist es der Bevölkerung nicht bewusst, was hinter den Toren der Betriebe, die stellenweise weltweit agieren, alles entwickelt und hergestellt wird.

Nach zwei Erfolgreichen Auflagen folgt nun die dritte

In vielen Bereichen werden Fachkräfte gesucht, die mit anpacken und den Unternehmenserfolg mitgestalten und genauso auch Auszubildende, die sich entwickeln und später als Fachkräfte Verantwortung übernehmen. Um Interessierten einmal die Möglichkeit zu eröffnen, hinter die Kulissen der Unternehmen zu schauen, hat man sich in Oelsnitz etwas einfallen lassen und im Jahr 2017 erstmalig die Industrie- und Handwerksnacht ins Leben gerufen und organisiert.

Zur Premiere haben sich drei der größten Unternehmen der Stadt vorgestellt und rund 150 Teilnehmer haben das Angebot wahrgenommen. Die Industrie- und Handwerksnacht hat sich als Format weiterentwickelt. Letztes Jahr waren sechs Unternehmen beteiligt, die den Abend genutzt haben, um Ausbildungsberufe, Arbeitsmöglichkeiten und Tätigkeitsfelder des Unternehmens vorzustellen. Mit 180 Teilnehmern hatte man einen gutes Zulauf und im Nachgang ein sehr positives Feedback.

Die dritte Auflage steht am 8. März an. Diesmal sind es acht Unternehmen aus dem Oelsnitzer Stadtgebiet, die sich vorstellen. Interessierte, die bei der Industrie- und Handwerksnacht sind, bekommen so nicht nur spannende Einblicke, sondern haben auch Gelegenheit, vor Ort mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen. So ergibt sich ein direkter Kontakt zwischen Unternehmen und potenziellen neuen Mitarbeitern.

Drei Oelsnitzer Firmen sind erstmalig mit dabei

Für die 3. Industrie- und Handwerksnacht in Oelsnitz hat man acht Unternehmen gewinnen können, die sich beteiligen und am 8. März ihre Tore in der Zeit von 16.30 Uhr bis gegen 21.30 Uhr öffnen. Erstmalig mit dabei sind die Firmen Feintool, MEWA und NR-Tiefbau. Außerdem haben Teilnehmer die Möglichkeit einmal hinter die Kulissen der Micas AG, der Elektrotechnik Oelsnitz/Erzgebirge, der Sodecia Powertrain Oelsnitz GmbH, der Bahner & Schäfer GmbH und des Autohauses Rudolph zu werfen.

Interessierte, die gern aufseiten der Besucher bei der Industrie- und Handwerksnacht dabei sein möchten, können sich anmelden. Wie Projektmitarbeiterin Anne-Kathrin Weisbach erklärt, ist am 6. März der Anmeldeschluss. Möglich sind Anmeldungen unter oelsnitz.events oder unter 037298/38100. Die Industrie- und Handwerksnacht wird als Leader-Projekt gefördert und kann daher für die Teilnehmer kostenfrei angeboten werden. Wie Anne-Kathrin Weisbach sagt, werden in diesem Jahr insgesamt sechs Touren angeboten und im Rahmen einer solchen Tour werden jeweils vier Firmen besucht.

Die Anzahl der zu besuchenden Firmen sei das Besondere in diesem Jahr - zuvor hatte man immer "nur" drei Unternehmen pro Tour angefahren. Teilnehmer können bei der Anmeldung zwei Unternehmen benennen, die für sie besonders interessant sind. Die Organisatoren der Stadtverwaltung bilden Gruppen und das nach Möglichkeit so, heißt es, dass die Wünsche der Teilnehmer Berücksichtigung finden. "Die Resonanz der Besucher war im letzten Jahr so, dass diese sich mehr Unternehmen gewünscht haben. Von daher sind wir glücklich darüber, dass wir neue Firmen für das Format der Industrie- und Handwerksnacht, die Besuchern umliegende Unternehmen näher bringen soll, gewinnen konnten", so Weisbach.

Start am Bergbaumuseum

Der Startschuss fällt am 8. März, um 16.15 Uhr am Bergbaumuseum in Oelsnitz. Dort wird es seitens des Bürgermeisters Bernd Birkigt und den Projektverantwortlichen eine kurze Eröffnung und Einführung in den Abend geben und im Anschluss geht es mit Bussen auf Tour zu den teilnehmenden Unternehmen in der Stadt. Die Industrie- und Handwerksnacht versteht sich als eine Art Tag der offenen Tür. Wobei aber das besondere Augenmerk auf angebotenen Ausbildungsberufen, Arbeitsmöglichkeiten und Tätigkeitsfeldern liegt.

Dadurch, dass sich die Unternehmen sehr offen zeigen, kann eine große Vielfalt an Möglichkeiten im eigenen Wohnort aufgezeigt werden. Man will auch dem noch immer weit verbreiteten Mythos, es gäbe keine Arbeit in der Region, ein stückweit entgegenwirken. Wirtschaftskraft ist definitiv vorhaben