Österreicherin gewinnt in Sachsen

Skispringen 500 Gäste beim Ladies Alpencup in Pöhla

Lisa Hirner (AUT) war die Siegerin des ersten Tages und trägt auch weiterhin das gelbe Leibchen. Foto: Carsten Wagner

Pöhla. Zwei Tage lang herrschte im sonst eher verträumten Pöhla internationales Flair. Knapp 50 Springerinnen aus sieben Nationen, darunter aus Österreich und Slowenien, kämpften auf der Pöhlbachschanze um wichtige Punkte im Ladies Alpencup. Die Führende, Lisa Hirner aus Österreich, sprang am Mittwochabend - am ersten Wettkampftag - allen anderen auf und davon.

Zweiter Durchgang musste abgebrochen werden

Bereits in Klingenthal hatte sie zuvor das erste Springen gewonnen. "Pöhla ist von der Stimmung her immer etwas besonderes", so Hirner. Denn auch in diesem Jahr kamen trotz heftiger Gewitter im Umfeld und einiger Umleitungen 500 Skisprungfreunde in den Ort. Sehr zur Freude der Organisatoren konnte auch Skisprunglegende Jens Weißflog wieder begrüßt werden. Er hatte in Pöhla einst mit dem Skispringen begonnen und gehört seit vielen Jahren zu den Unterstützern und Förderern des Damenskispringens im Ort.

Das zweite Springen am Donnerstagvormittag wurde zur Windlotterie. Der zweite Durchgang wurde schließlich sogar abgebrochen, sodass nur der erste Sprung zählte. Alina Ihle aus Thüringen siegte gemeinsam mit Jerneja Repinc Zupancic. Platz 3 ging an Josephine Pagnier aus Frankreich. Zwar landete die Österreicherin Lisa Hirner dabei nur auf dem 7. Platz, behielt aber trotzdem die Gesamtführung.