Ohne Licht ein armer Wicht

Sonderschau Entwicklung bergmännischer Geleuchte in Lauta

Lauta. 

Lauta. Erneut gibt es im Besucherbergwerk Pferdegöpel im Marienberger Ortsteil Lauta eine Sonderschau. Passend zum Objekt läuft bis 3. März 2019 die Ausstellung "Bergmännische Geleuchte im Wandel der Zeit". Sie zeigt sehr anschaulich, wie wichtig dem Bergmann zu jeder Zeit sein Geleucht war, denn ohne Licht konnte nicht abgebaut werden. Oder wie es ein alter Bergmannsspruch besagt: Ein Bergmann ohne Licht, ist ein armer Wicht. Insgesamt 350 Exponate können in den Vitrinen bestaunt werden.

Das älteste Geleucht stammt aus dem Ende des 16. Jahrhunderts, nennt sich "offener Tonfrosch mit Lasur" und kommt aus der Schweiz. "Zu den speziellen Raritäten zählt die Freiberger Blende, ein Original von 1860", schwärmt Sammler Stefan Knauthe aus Grießbach. Eben genannte Geleuchte stammen aus seinem Besitz. Zusammen mit 98 weiteren bereichert er derzeit die Schau. Seine Sammlung umfasst insgesamt mehr als 500 Geleuchte. "Ein heute eher seltenes Hobby und hochinteressant", so Wolfgang Fritzsche, Leiter des Pferdegöpels. Er war es auch, dem es gelang, Stefan Knauthe als Leihgeber zu gewinnen.

Neues über Lampen lernen

"Herr Knauthe besuchte schon öfter unsere Veranstaltungen hier. So kamen wir ins Gespräch. Nachdem dann die Idee zu einer Sonderausstellung geboren war, sprach ich ihn an und er sagte neben zwei weiteren Leihgebern sofort zu", erklärte Wolfgang Fritzsche weiter. Stefan Knauthes Herz für Geleuchte schlägt seit seinem 25. Lebensjahr. Lehrgänge in Sachen Höhlenforschung und Eintauchen in den Altbergbau brachten ihn das erforderliche Wissen. Seine Schmuckstücke ergattert er auf Trödelmärkten oder entsprechenden Börsen.

Den Besucher der Schau werden verschiedene Kategorien präsentiert, u. a. Wetterlampen, Karbidlampen, Hutlampen, Öllampen u. Pressluftlampen. Sie kommen aus aller Welt, so z. B. aus England die Premier Lamp Leed, eine Helmlampe von 1930, oder die Auto-Lite aus Chicaco von 1925 oder auch eine Tonlampe von 1700 aus Afghanistan.