• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Oldtimer waren in Zwönitz hautnah zu erleben

Oldtimer ErzgebirgsClassics lief mit 100 Teilnehmern

Zwönitz. 

Zwönitz. Die ErzgebirgsClassics ist immer ein Programmhöhepunkt im Rahmen der Sommer Oldies in Zwönitz. Auch diesmal hat es eine Ausfahrt für historische Automobile und Motorräder gegeben, begrenzt auf 70 Autos und 30 Motorräder. Die Classic, bei der ausschließlich Fahrzeuge teilnehmen dürfen, die mindestens 30 Jahre alt sind, also nicht jünger als Baujahr 1991, standen unter dem Motto "Die Montanregion Erzgebirge erfahren - mit Zwischenstopp in der Bergstadt Schneeberg". Das öffentliche Einschreiben zur Classic ist immer ein Höhepunkt, denn die Fahrzeuge werden auf der Bühne alle einzeln vorgestellt, bevor sie zu ihrer Tour aufbrechen. Ralf und Sabine Gropp aus Niederwürschnitz sind mit ihrem Wanderer W50 Cabrio unterwegs gewesen. "Das Fahrwerk ist in Chemnitz Schönau gebaut und die Karosserie ist in Dresden gefertigt worden", erklärt Ralf Gropp. Das Fahrzeug ist Baujahr 1936. Wie der 58-jährige sagt, sei er schon einige Male in Zwönitz mit dabei gewesen: "Wir machen gerne solche Ausfahrten mit. Voriges Jahr war nicht viel los und da Zwönitz quasi ein Heimspielt ist, sind wir jetzt gern dabei. Man sieht andere schöne Autos." Sein Cabrio hegt und pflegt er: "So ein Auto ist nichts für den Alltag, sondern für Ausfahrten am Wochenende, wenn schönes Wetter ist. Man freut sich, wenn man mit Gleichgesinnten eine Runde drehen kann durchs schöne Erzgebirge." Neben der Ausfahrt am Samstag hat es am Sonntag in Zwönitz noch ein Oldtimer-Treffen geben, wo genügend Raum und Zeit war, sich auszutauschen und das eine oder andere Benzingespräch zu führen.



Prospekte & Magazine