Oldtimertreffen im Erzgebirge: Historische Kraftomnibussen "treffen" sich zu Pfingsten

Event Lauta lädt zum 17. Oldtimertreffen am Pferdegöpel ein

Lauta. 

Lauta. Pfingsten steht ins Haus. Für den Dorfverein Lauta heißt das seit vielen Jahren: Alles bereit fürs Oldtimertreffen. Rund um den Pferdegöpel findet die Veranstaltung traditionell statt. Damit es nicht langweilig wird, denkt sich der Verein jedes Jahr ein Motto aus.

Kraftomnibusse im Fokus

Zur 17. Auflage sind es am Samstag historische Kraftomnibusse, die im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Vier Exemplare werden zugesichert mindestens vor Ort sein. "Dabei handelt es sich um zwei der Marke Ikarus und zwei legendäre Fleischer-Modelle", so Lothar Fritzsche vom Dorfverein. Letztere wurden in einer Art Baukastensystem in Gera hergestellt.

Rundfahrten

Die Fahrzeuge werden am Pfingstsamstag auch zu Rundfahrten einladen. Diese führen entlang des historischen Marienberger Dreiecks. Stündliche Abfahrten sind dabei geplant. Wer mitfahren möchte, muss sich nur an den Bussen anstellen. Das Marienberger Dreieck hatte erstmals vor 100 Jahren als Rennstrecke für Motorräder stattgefunden. Es galt damals als schnellste Rennstrecke in Deutschland. Am Markt ging es damals los durch das noch befahrbare Zschopauer Tor und über die Heinzebank durch Gehringswalde nach Wolkenstein und wieder zurück nach Marienberg.

Auch andere Oldtimer willkommen

Selbstverständlich sind zum Oldtimertreffen auch alle anderen historischen Fahrzeuge willkommen. Die Fahrzeuge müssen nur entsprechend versichert und angemeldet sein. Außerdem muss jeder Teilnehmer im Besitz der jeweils dafür notwendigen Fahrerlaubnis sein. Voranmeldungen sind nicht notwendig. Nach der Ankunft und der Einweisung durch die Ordner kann sich jeder im Organisationsbüro anmelden.

Programm

Um 14 Uhr gib es eine Rundfahrt mit den Oldtimern. Die Strecke ist etwa 20 Kilometer lang. Für 15 Uhr ist die Rückkehr geplant. Im Anschluss daran werden die Schalmeien aus Steinbach aufspielen. Besucher können wie immer auf dem Feld gegenüber parken. Dort ist ausreichend Platz dafür. In den vergangenen Jahren standen immer etwa 350 Oldtimer auf dem Platz. "Es wird richtig etwas los sein", ist sich Lothar Fritzsche. Auch für Speis und Trank ist wie immer gesorgt. Beginn ist 11 Uhr. Viele sind auch schon eher da.

 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion