Olympiasieger tritt als "Botschafter" in Pedalen

E-Bike-Tour Candy Bauer soll Region bei Veranstaltungen repräsentieren - erstes Projekt steht bevor

olympiasieger-tritt-als-botschafter-in-pedalen
Candy Bauer (links), hier im Gespräch mit Stefan Weinhold, ist während der warmen Jahreszeit oft im Radsattel unterwegs. Foto: Andreas Bauer

Wiesenbad. Durch seinen Olympiasieg bei den Winter-Spielen in Pyeongchang hat sich Candy Bauer einen Namen gemacht. Inzwischen ist der 31-Jährige, der den Viererbob von Pilot Francesco Friedrich mit zu Gold angeschoben hatte, auch während der warmen Jahreszeit ein gefragter Mann. "Er ist ein Aushängeschild für das Erzgebirge und damit auch für die hiesige Thermenregion", sagt Stefan Weinhold.

Der Marienberger kann sich Candy Bauer gut als eine Art Botschafter für die Region vorstellen. Der Anfang soll bei einer E-Bike-Tour gemacht werden, die Weinhold mit organisiert. Wenn am 24. Juni im Heilbad Warmbad die 2. E-Bike-Tour durch die Thermenregion Erzgebirge beginnt, wird der Olympiasieger mit im Sattel sitzen. "Radfahren ist nun mal eine schöne Abwechslung zum normalen Training", sagt der bullige Athlet, der aus Wolkenstein stammt und inzwischen in Niederlauterstein wohnt.

Vorbereitung auf die neue Saison

Als er in den zwei Monaten nach den Olympischen Spielen offiziell trainingsfrei hatte, blieb Bauer trotzdem aktiv. Und zwar war er regelmäßig mit dem Mountainbike in seiner Heimat unterwegs. "In meiner Kindheit bin ich jeden Tag gefahren, aber als Leistungssportler bleibt dafür wenig Zeit." Inzwischen hat Candy Bauer mit der Vorbereitung auf die neue Saison begonnen, die er und seine Teamkollegen gern mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft krönen würden.

Zunächst einmal stehen im Training die konditionellen Grundlagen im Mittelpunkt, und da haben weitere Touren im Radsattel durchaus ihren Nutzen. Dass er durch den kleinen Motor im E-Bike etwas Unterstützung erhält, findet Candy Bauer "ziemlich interessant". Für ihn ist die 50 Kilometer lange Tour am 24. Juni nach Thermalbad Wiesenbad, für die noch einige Startplätze frei sind, eine neue Erfahrung.