Ortsdurchfahrt ist wieder frei

Massnahme Straßenbau nach 18 Monaten abgeschlossen

ortsdurchfahrt-ist-wieder-frei
Straßenbauer Enrico Schönberg von der VSTR Rodewisch. Foto: Ralf Wendland

Schönheide. Die Staatsstraße 278 in Schönheide ist nach 18 Monaten Bauzeit jetzt planmäßig für den Verkehr freigegeben worden. Insgesamt war eine Strecke von 1076 Metern in der Maßnahme des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) einbezogen - 925 Meter sind grundhaft ausgebaut worden und auf 151 Metern erfolgte eine Deckensanierung. Die Straße war vorher ohne Borden. Das hat man gerändert - die Straße ist mit sechs Metern Regelbreite gebaut und die Gehwege haben ein Mindestmaß von 1,50 Meter.

1,7 Millionen Euro investiert

Was die Kosten angeht, schlägt das Ganze laut LASuV mit 1,25 Millionen Euro zu Buche. Hinzu kommen die Gehwege und Parkflächen, die durch die Gemeinde Schönheide erneuert worden sind. In Summe sind es 1,7 Millionen Euro, die man investiert hat. Wie Schönheides Amtsverweser Eberhard Mädler erklärt, hat es während des Baus hier und da Probleme gegeben, die man aber lösen konnte. Es sei ein gutes Miteinander gewesen mit den Bauausführenden der VSTR Rodewisch. Bis Mitte November laufen Restarbeiten am Gehweg und an Nebenanlagen. Der Verkehr wird halbseitig geführt und per Ampel geregelt