Ortsvorsteher hat große Pläne: Was sich in Adorf ändern soll

Porträt Bernd Bochmann will seinen Heimatort attraktiver gestalten

Adorf. 

Adorf. Um seinen Heimatort Adorf aktiver mitgestalten zu können, hat Bernd Bochmann im September 2019 für den Posten des neuen Adorfer Ortsvorstehers kandidiert - mit Erfolg. Er beerbte damit Wolfgang Nowack, der zuvor zehn Jahre lang als Ortsvorsteher tätig war. "Ich wurde mit drei Stimmen von den fünf Ortschaftratsmitgliedern gewählt. Das Amt habe ich jetzt für fünf Jahre inne, danach steht die nächste Wahl an", sagt Bernd Bochmann.

Das neue Bindeglied zwischen Bürger und Bürgermeister

Der 68-Jährige ist bereits seit zehn Jahren Mitglied im Adorfer Ortschaftsrat. Damals hat er sich aufstellen lassen, da ihn viele Dinge in Adorf gestört hatten. "Der Straßenzustand war zum Beispiel sehr schlecht und auch die Außendarstellung ließ zu wünschen übrig. Außerdem gab es keine Unterstützung seitens der Gemeinde Neukirchen. Ich wollte nicht nur meckern, sondern selbst etwas verändern", sagt er. Seit 2013 ist der neue Ortsvorsteher Pensionär und hat seitdem wesentlich mehr Freizeit. Um in seiner Gemeinde noch mehr bewegen zu können, hat er letztlich für das Ehrenamt des Ortsvorstehers kandidiert. "Nun bin ich das Bindeglied zwischen Adorf und dem Bürgermeister. Ich bin der Ansprechpartner für alle Einwohner von Adorf", sagt Bernd Bochmann.

Konkrete Ziele für Adorf

Der 68-Jährige hat sich für seine Amtszeit einige Veränderungen vorgenommen. Er möchte die Gemeinschaft und Bindung zum Ort erhalten und die Entwicklung vorantreiben. Dazu gehört unter anderem die Sanierung der Jahnsdorfer Straße und der Ausbau der Klaffenbacher Straße. Außerdem soll ein Nachnutzungskonzept für die ehemalige Adorfer Oberschule entworfen werden. Bernd Bochmann wünscht sich, dass der Marktplatz an der Kreuzwiese wiederbelebt wird und in einem leerstehenden Geschäft eine Drogerie einzieht. Neben dem vollständigen Breitbandausbau des Ortes legt Bernd Bochmann auch Wert darauf, dass junge Menschen in das Ortsgeschehen mit eingebunden werden.