• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Paco blüht weiter als Veilchen auf

Fussball Pascal Testroet kann auch Vorbereiter sein

Aue. 

Aue. Sie sind ein Dreamteam auf dem Platz: Pascal Testroet und Florian Krüger. Auch gegen das Tabellenschlusslicht, Würzburger Kickers, haben die beiden wieder zugeschlagen. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit waren die Würzburger in Führung gegangen. Der Ex-Auer Ridge Munsy traf zum 0:1 für die Gäste.

Die Veilchen drängten sofort auf Ausgleich und schafften diesen letztendlich auch: Pascal Testroet schnappte sich den Ball nach einem Freistoß der Würzburger und machte sich Richtung gegnerisches Tor auf. Testroet legte auf Krüger ab und der machte mal wieder alles richtig und traf in der 78. Minute zum Ausgleich.

"Er trifft ohne Ende"

Durch den Treffer zog Florian Krüger in der Torschützenliste der Saison mit Testroet gleich - beide haben damit neun Tore für die Lila-Weißen erzielt. Damit stehen beide auf dem 3. Platz. Ein solches Ranking hat für den ehemaligen Dresdner schon eine Bedeutung, schließlich wolle jeder der Beste sein." Da Simon Terodde aus Hamburg an der Spitze der Liste steht, sei es schon sehr schwierig ganz nach vorn zu gelangen. "Er trifft ohne Ende", sagt Stürmer Testroet. Und tatsächlich Terodde vom HSV hat in dieser Saison bereits 17 Tore gemacht. "Das ist Ansporn und Motivation", sagt der Auer.

Das Dreamteam auf dem Rasen

Warum er und Krüger zum Dreamteam auf dem Rasen avancierten, hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass sich die beiden sehr gut neben dem Platz verstehen. Die Stürmer ticken ähnlich und sind im Lößnitztal zu echten Freunden geworden. Krüger jedenfalls fühlt sich durch den Begriff des Dreamteams geehrt und letztendlich auch beflügelt.

Den Siegestreffer gegen die Kickers aus Würzburg machte aber mal ein ganz anderer: Florian Ballas ließ sich nach eigener Aussage von Jan Hochscheidt animieren. Ballas gab Florian Krüger den entscheidenden Hinweis und Krüger bediente ihn, sodass der FC Erzgebirge Aue in der 86. Minute das Spiel komplett drehen konnte und die drei Punkte im Erzgebirge hielt.