Parade der Rauschebärte

Auftakt Weihnachtsmänner und Weihnachtsfrauen ziehen durch die Lange Gasse

Zwönitz kann man getrost als Weihnachtshauptstadt des Stollberger Landes bezeichnen. Den Auftakt gibt dabei das "Ahlichteln" zu St. Andreas am Freitag im Saal der Agrargenossenschaft. Die Bergbläser, "De klaane Orgelpfeif" aus Scheibenberg und die Zwönitzer Nachtwächter werden dabei mit von der Partie sein. Am Abend wird der Markt im Lichterglanz erstrahlen und das leuchtende Signal für die Adventszeit setzen. Bis zur Lichtmeß am 2. Februar, wenn die Gewitterkerzen ihre Besitzer suchen, wird Zwönitz ein Lichtermeer sein.

Was wäre die Weihnachtszeit ohne die rotbemäntelten Rauschebärte. Deshalb findet traditionell die Weihnachtsmannparade am Samstagvormittag statt. Große und auch kleine männliche wie weibliche Rotmäntel werden zum Markt eilen, um mit dem Schlachtruf "Hauruck!" die große Pyramide in Gang zu setzen. Oberster Ruprecht Rolf Lauer gab stets das Signal und mit kräftiger Unterstützung des Publikums brachten die Rauschebärte die Teller zum Drehen. Zuvor stimmten die "Fidelen Jungs" und der Wichtelchor der Grundschule Brünlos mit Liedern auf dieses Ereignis ein.

Im vergangenen Jahr schuf der Holzgestalter Michael Bach das Relief einer Mettenschicht. Jährlich erinnern Mettenschichten an die letzte Schicht der Bergleute im Schacht, so auch am Huthaus in der Kühnhaider Straße. Dabei werden zuvor die verstorbenen Bergleute am Gedenkstein geehrt.