Pause ausgiebig genutzt

Fussball FC Erzgebirge Aue empfängt als nächstes den FC St. Pauli

Aue FCE-Cheftrainer Daniel Meyer hat nach dem misslungen Saisonstart die Länderspielpause genutzt, um Baustellen zu schließen. Bisher war für seine Schützlinge kaum etwas zu holen. Die Fakten sind klar: Vier Spiele - nur ein Punkt, ein bitteres Ausscheiden in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten Mainz.

So standen Anfang letzter Woche verschiedene Leistungsdiagnostiken an, wurden die Kicker noch einmal auf Herz und Nieren getestet. Denn im Heimspiel gegen den FC St. Pauli am Sonntag (16.9. 13.30 Uhr) soll und muss alles anders werden. Ein Dreier ist fast schon Verpflichtung, wenn man nicht ganz den Anschluss verlieren will. 

Vielleicht auch aus diesem Grund hat sich beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue in dieser Woche Jerome Kiesewetter zum Probetraining vorgestellt.

Der 25-jährige Angreifer war zuletzt bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag. In der Jugend durchlief Kiesewetter die gesamte Nachwuchsausbildung bei Hertha BSC. Aktuell ist der Deutsch-Amerikaner ohne Vertrag. Vielleicht ist es ja Kiesewetter, der zukünftig für noch mehr Torgefahr sorgt. Die späte Verpflichtung von Pascal Testroet hat sich zwar nicht in Punkten, aber immer hin in Toren ausgezahlt. Er hat sowohl im Pokal als auch im Spiel beim FC Ingolstadt getroffen. 

Derweil hat die Deutsche Fußballliga die Termine bis zum 16. Spieltag fix gemacht. Demnach empfangen die Veilchen am 6. Oktober 13 Uhr Holstein Kiel. Das Sachsenderby bei Dynamo Dresden steigt am 19. Oktober. Anpfiff in der sächsischen Landeshauptstadt ist 18:30 Uhr. Der Hamburgr SV gastiert am 10.11. ab 13 Uhr im Erzgebirge.