Pendleraktionstage und die saisonbedingte Arbeitslosigkeit

Aktion Pendleraktionstage waren positiv

pendleraktionstage-und-die-saisonbedingte-arbeitslosigkeit
Bei den Pendleraktionstagen zogen alle Beteiligten eine positive Bilanz. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im Monat Dezember rückläufig. So wurden 496 Stellenangebote in den letzten vier Wochen von Unternehmen eingeworben. Das sind 207 oder 29,4 Prozent weniger als im Vormonat.

Davon unbeeindruckt zeigt sich der aktuelle Stellenbestand, dessen Wert bei 3.174 liegt und zum Vorjahr um ein Viertel höher ausfällt. Die meisten Stellenmeldungen verzeichneten dabei erneut Personaldienstleister mit 124, das Verarbeitende Gewerbe mit 107, Gesundheits- und Sozialwesen mit 70, Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit 50 sowie das Gastgewerbe mit 25 Stellen.

Die Arbeitslosigkeit ist saisonbedingt angestiegen

Dazu erklärt Sven Schulze, Geschäftsführer operativ bei der Annaberger Arbeitsagentur: "Im letzten Monat des vergangenen Jahres ist die Arbeitslosigkeit saisonbedingt angestiegen. Betroffen sind überwiegend Männer in Außenberufen, wie Hoch- und Tiefbau, Garten und Landschaftsbau oder auch Forst- und Landwirtschaft. In den kommenden Monaten ist je nach Wetterlage mit weiteren Freisetzungen zu rechnen."

Betriebe des Baugewerbes, des Dachdeckerhandwerks und des Garten- und Landschaftsbaus können noch bis Ende März Saison-Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen. Die Pendleraktionstage sind für die Fachexperten gut gelaufen. Rund 50 Pendler meldeten sich an den Ständen der Arbeitsagentur in Annaberg-Buchholz und Aue arbeitsuchend und nutzten dabei die Gelegenheit, sich nach einem Job in der Heimat umzuschauen. Dabei standen Metallberufe im CNC-Bereich, aber auch Baumaschinenführer, Erzieher und Krankenschwestern hoch im Kurs.